Wie China die amerikanischen Eliten erobert hat

Der Beitritt der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zur WTO hat die globale Wirtschaftsstruktur zu einem großen Teil verändert, weil dadurch die Strategie des Regimes, die Kontrolle über die amerikanischen Eliten zu erlangen, damit sie Pekings Wünschen nachkommt, umgesetzt werden konnte – so Peter Schweizer, Autor von “Red-Handed: How American Elites Get Rich Helping China”.

Das Ziel der KPCh war es, die höheren Ränge von Big Tech, Unterhaltung, Bildung, Wall Street und Politik ins Visier zu nehmen, was Schweizer als “elite capture” bezeichnet.

“Es wird [der KPCh] ein Druckmittel gegen sie [die Eliten] geben, denn wenn [die KPCh] sie erst einmal sozusagen berührt und reich gemacht hat – oder wie einige KPCh-Beamte gesagt haben: Sie haben den Honig gekostet, der ihnen angeboten wurde -, werden sie ihn nicht mehr zurückgeben, sie werden ihn nicht mehr aufgeben wollen”, sagte Schweizer.

“Das gibt Peking einen enormen Einfluss auf Teile unserer Führungsschicht.”

Wenn der Westen mit der KPCh kooperiere, so die gängige Meinung der Elite, werde sie liberaler und weniger repressiv gegenüber dem eigenen Volk, und auf dieser Grundlage sei der KPCh 2001 der Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) gestattet worden.

“Die KPCh ist auf der Weltbühne repressiver und aggressiver geworden. Ich denke also, dass unsere politischen und unternehmerischen Eliten für ihr Versagen eine Menge Rechenschaft ablegen müssen. Natürlich haben sie eine Menge Geld verdient, indem sie diese Position durchgesetzt haben.”

Er verglich die Strategie der Vereinnahmung durch die Eliten mit der Enthauptung der US-Führung und der Verelendung der US-Bürger. “Aber in Wirklichkeit wurde der Kopf abgeschlagen, er wurde kooptiert, er wurde gekauft, und so leidet der Rest des Körpers, nämlich die Vereinigten Staaten und der Durchschnittsbürger, darunter.”

Big Tech arbeitet mit der KPCh zusammen

Er behauptet, dass die Präsidenten einiger der größten Technologieunternehmen der Welt, darunter Tesla, Google, Facebook und andere, von der “Effizienz” des autoritären Regimes getäuscht wurden und Marktanteile im bevölkerungsreichsten Land der Welt gewonnen haben.

“Elon Musk hat gesagt, dass das chinesische diktatorische Regime sehr effizient sei und dass es schnell auf die Bedürfnisse des chinesischen Volkes eingehe – weil man sich in einer Diktatur natürlich keine Sorgen um Bürgerrechte, Eigentumsrechte oder eine unabhängige Justiz machen muss”, sagte Schweizer.

“Ich meine, auch wenn Sie Bill Gates und 100 Milliarden Dollar wert sind, ist es für das weitere Wachstum Ihres Unternehmens wichtig, Zugang zum chinesischen Markt zu haben.”

Profit vor nationaler Sicherheit

Elon Musk war früher ein Gegner des chinesischen Staates, aber nachdem er einen Vertrag mit der KPCh abgeschlossen hat, hat er seine Meinung geändert, so Schweizer.

“Die Frage ist also: Was hat sich geändert? Und was sich geändert hat, ist, dass er Geschäftspartner der Kommunistischen Partei Chinas geworden ist. Sie haben ihm eine große Fabrik gebaut, die Tesla-Fabrik in China, die jetzt eine große Anzahl von Fahrzeugen produziert. Er hat bereits angekündigt, dass er die Designstudios aus Kalifornien abziehen und nach China verlegen wird”, so Schweizer.

Geschäfte in China stellen für Musk ein Sicherheitsproblem dar, da einige der in den Tesla-Autos verwendeten Technologien die gleiche Software sind, die auch in den Satelliten seines Unternehmens zum Einsatz kommt.

“Jeder, der sich auf Geschäfte mit China einlässt, bei denen er das Wohlwollen des Landes benötigt, um seine Geschäfte weiterführen zu können, wird im Grunde genommen tun, was Peking will, denn wenn er es nicht tut, wird Peking sein Geschäft zerstören.”

Nach Ansicht von Schweizer ist die künstliche Intelligenz (KI) ein entscheidender Bereich des technologischen Fortschritts, und wer sie beherrscht, wird einen globalen wirtschaftlichen und militärischen Vorteil haben.

“Unsere größten und klügsten Unternehmen wie Google und Microsoft subventionieren tatsächlich Forschungslabors in China, die mit dem chinesischen Militär verbunden sind und helfen ihnen so im Wettbewerb gegen uns.” Dies sei “außergewöhnlich” und “beunruhigend”, sagte er.

“Google hat weiter geforscht, und das mit Freude. Gleichzeitig reichten Google-Mitarbeiter eine Petition bei einer Führungskraft ein, in der sie erklärten, dass sie nicht gleichzeitig an Pentagon-, also US-Militärforschungsaufträgen, arbeiten wollten. Das ist wirklich eine verblüffende Entwicklung.”

“Sie erkennen nicht die Rolle an, die unser Regierungssystem gespielt hat, und sie subventionieren tatsächlich unseren Feind”, sagte Schweizer und fügte hinzu, dass die US-Vorschriften es diesen Technologieunternehmen ermöglicht haben, erfolgreich und profitabel zu werden.

Googles KI-Bemühungen in China werden das Militär der Kommunistischen Partei Chinas dabei unterstützen, unser eigenes Land anzugreifen.

“Das chinesische Gesetz zur nationalen Sicherheit verlangt von Ihnen, dass Sie jede zivile Technologie oder Fähigkeit, die Sie besitzen, für das chinesische Militär nutzbar machen”, sagte Schweizer, “und wenn Sie dagegen verstoßen, müssen Sie für sehr lange Zeit ins Gefängnis gehen.” Und außerdem: “Wenn Sie ein Unternehmen sind, das in China tätig ist, ist alles, was Sie besitzen – sei es geistiges Eigentum, seien es Daten über Bürger in China oder im Ausland -, für den chinesischen Staat verfügbar, wann immer er danach fragt.”

Nach Ansicht von Schweizer geht es den US-Big-Tech-Unternehmen ausschließlich um Profite und Macht, anstatt die KPCh als das zu behandeln, was sie ist: ein totalitärer, autoritärer Staat, der seine eigene Bevölkerung brutal unterdrückt. Facebook hat mehrfach versucht, China und die Vereinigten Staaten über Unterwasserkabel zu verbinden, aber die Projekte wurden eingestellt, nachdem das US-Justizministerium (DOJ) aufgrund von Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit eine Empfehlung dagegen ausgesprochen hatte.

Eine Partnerschaft aus Facebook und einer Reihe chinesischer Unternehmen, vor allem China Telecom, schlug 2018 das Projekt Hongkong-Amerika vor. Die Glasfaserleitung sollte Hongkong und eine Anlage in Taiwan mit zwei Standorten in Kalifornien verbinden.

Das Pacific Light Cable Network (PLCN), ein gemeinsames Unterseekabel von Facebook und Google, wurde im September 2020 aufgrund von Bedenken des Trump’schen Justizministeriums hinsichtlich der nationalen Sicherheit abgesagt.

“Wussten Facebook oder Google irgendwie nicht, dass der chinesische Geheimdienst dies als massives Einfallstor zum Ausspionieren von Amerikanern nutzen würde? Ich möchte glauben, und ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, dass Facebook und Google wussten, dass diese Möglichkeit bestand. Sie haben sicherlich mehr technisches Wissen als das Justizministerium. Aber im Endeffekt war es ihnen egal.”

Wall-Street-Profite

Goldman Sachs, so Schweizer, war wesentlich daran beteiligt, der CCP Zugang zu den US-Märkten zu verschaffen und davon zu profitieren. “Man muss an der Wall Street nicht sehr weit gehen, um ein großes Unternehmen zu finden, das dazu beigetragen hat, dass China heute in Bezug auf sein Wirtschaftswachstum da steht, wo es steht”, sagte Schweizer.

“Aber wenn es hart auf hart kommt, behält die KPCh die Kontrolle. Goldman Sachs hat damit begonnen, andere große Firmen haben es perfektioniert. Blackstone und BlackRock investieren regelmäßig in chinesische Unternehmen. Als die chinesische Regierung Unternehmen privatisierte und Eigentumsanteile entweder an politische Familien in Peking oder an Kunden der Wall Street verschenkte, profitierten diese großen Firmen enorm davon.”

Politische Beeinflussung

Schweizer behauptet, etwa zwei Dutzend ehemalige gewählte US-Senatoren oder Kongressabgeordnete zu kennen, die derzeit Lobbyarbeit für chinesische Geheimdienst- und Militärfirmen leisten.

“Ich spreche nur von Firmen, die mit dem Militär und den Geheimdiensten in Verbindung stehen, und sie wenden sich an unsere Regierung. Sie wollen Vergünstigungen, sie wollen von den Listen mit eingeschränkten Rechten gestrichen werden, auf denen sie möglicherweise stehen. Sie versuchen, die Wahrnehmung zu ändern; Huawei versucht, die Leute davon zu überzeugen, dass sie keine Verbindungen zum chinesischen Geheimdienst haben, was absurd ist. Und das ist ein großes Problem.”

“Die Unterwanderung der Eliten hat mit minimaler Investition [seitens China, Anm. d. Red.] funktioniert. Sie haben Mitglieder unserer Führungsschicht bereichert, und diese Führungsschicht hat im Gegenzug in den Vereinigten Staaten nach ihrer Pfeife getanzt und effektiv Lobbyarbeit betrieben.”

Quelle: “How China Captured American Elites” von Peter Schweizer für GreatGameIndia

Schreibe einen Kommentar