Was ist der “kollektive Westen”?

Westliche staatliche Propagandasprachrohre wie BBC oder CNN, deren Journalisten von ihren Spionagediensten reichlich versorgt und belohnt werden, sprechen gern von der “internationalen Gemeinschaft”. Diesen neuen Begriff haben sie in den 1990er Jahren an die Stelle des alten Begriffs “die freie Welt” gesetzt. Natürlich sind beide Phrasen Unsinn. Was bedeuteten/bedeuten sie eigentlich?

Die freie Welt

In der imperialistischen Hymne “Rule, Britannia” von 1740 heißt es “Briten werden niemals Sklaven sein”. Damit ist gemeint, dass die herrschende Klasse des britischen Empire, das auf Völkermord, Piraterie und Sklavenhandel gegründet wurde (z. B. die Sklavenhändler-Vorfahren des ehemaligen Premierministers David Cameron), “niemals Sklaven sein werden”. Die versklavten Plebs der übrigen Welt, einschließlich der Nationen Großbritanniens und Irlands, werden feudalisiert, durch die Enclosures (= Zwangskollektivierung, nur nicht vom Staat, sondern von Oligarchen betrieben) ihres Landes beraubt und zur Ausbeutung in die sadistischen Fabriken der industriellen Revolutionskapitalisten geschickt oder aber zur Auswanderung gezwungen, um die künftige Anglosphäre zu bevölkern. Der Begriff “Freie Welt” bezeichnete auch die herrschende Klasse der Ersten Welt, d. h. diejenigen, die die Zweite Welt (den kommunistischen Block) mit der nuklearen Auslöschung bedrohten, während sie die Dritte Welt ausbeuteten und jeden ermordeten, der sich ihnen widersetzte (Patrice Lumumba, Dag Hammarskjold, John Kennedy usw.).

Die internationale Gemeinschaft

Die Internationale Gemeinschaft ist ein ebenso heuchlerischer Begriff, der die Anglosphäre und die dazugehörigen Kolonien bezeichnet. Mit anderen Worten: die anglo-zionistische Elite der USA, Israels, des Vereinigten Königreichs, Kanadas, Australiens, Neuseelands und der EU, Japans und wohl auch Südkoreas. Die letztgenannten nicht-englischsprachigen Länder sind lediglich Vasallen, Kolonien oder Klientelstaaten der USA, die von US-Truppen und Stützpunkten besetzt sind. Diese “internationale Gemeinschaft” wird von einem militärischen Flügel namens NATO (der fast neben dem EU-Hauptquartier in Brüssel angesiedelt ist) und einem wirtschaftlichen Flügel namens G7 beherrscht, der stark von der Wall Street und der City of London beeinflusst wird. Diese “Gemeinschaft” arbeitet jedoch mit Vasalleninstitutionen wie der “Weltbank”, dem IWF (Internationaler Währungsfonds) oder zu einem beträchtlichen Teil der UNO (Vereinte Nationen) sowie mit Denkfabriken und Gesellschaften wie den Trilateralen und den Bilderbergern zusammen. Sie belohnt ihre Diener mit Auszeichnungen wie Nobelpreisen, die großzügig von der CIA finanziert werden. Unabhängig von der Abkürzung handelt es sich jedoch immer um dieselbe gierige Clique.

Der kollektive Westen

Dieser Ausdruck wird seit dem Ukraine-Konflikt verwendet, um alle Feinde der Russischen Föderation zusammenzufassen. Diese Feinde sind identisch mit denen der “internationalen Gemeinschaft”, d. h. mit der kleinen, aber reichen Minderheit der Welt, die etwa 15 % der Weltbevölkerung ausmacht. Die Realität dieser kollektiven Feindschaft, des Hasses und der Eifersucht auf Russland ist nicht neu. Im 13. Jahrhundert beispielsweise waren die einfallenden Horden germanischer Terroristen, die “Deutschritter” genannt wurden, ebenfalls ein Haufen von Banditen aus dem “kollektiven Westen”. Um diese These mit Fakten zu unterstreichen, wollen wir uns die fünf jüngsten Invasionen des kollektiven Westens in die russischen Gebiete ansehen. Diese Invasionen haben in den letzten 210 Jahren stattgefunden (im Durchschnitt genau einmal alle 42 Jahre). Es waren und sind die Ereignisse von:

1812. Das Russische Reich wurde vom Französischen Reich, dem Österreichischen Reich, den Königreichen Italien, Neapel, Sachsen, Bayern, Westfalen, Württemberg, Preußen, Spanien und Dänemark, der Schweizerischen Eidgenossenschaft, den Großherzogtümern Hessen, Berg und Baden und dem Herzogtum Warschau überfallen. Das Ergebnis? Obwohl die kollektiven westlichen Streitkräfte Moskau erreichten, mussten sie sich unter Hunderttausenden von Toten zurückziehen, und 1814 befreiten russische Truppen Paris von der Tyrannei Napoleons.

1853. Das Russische Reich wurde von Frankreich, Großbritannien, Sardinien und dem Osmanischen Reich, das vom Österreichischen Reich unterstützt wurde, überfallen. Dieser sogenannte “Krimkrieg” umfasste die Invasion Russlands über die Krim, einen britischen Invasionsversuch in Sibirien vom Japanischen Meer aus und den Beschuss eines russischen Klosters durch die britische Marine vom Weißen Meer aus. Er dauerte bis 1856. Das Ende kam, als die Briten die zehn Jahre zuvor von britischen Ingenieuren errichteten russischen Hafenanlagen von Sebastopol (Sewastopol) in die Luft sprengten. Für diese “Errungenschaft” starben 500.000 Menschen an den Folgen des französischen und britischen Imperialismus, hauptsächlich an Krankheiten. Eine weitere Folge: 1867 verkaufte Russland Alaska an die damals befreundeten USA und nicht an das feindliche Britisch-Kanada.

1914. Das Russische Reich wurde von Deutschland, Österreich-Ungarn, dem Osmanischen Reich und dem deutschen Marionettenkönigreich Bulgarien überfallen. Nach schweren Kämpfen stieß der Feind nur bis nach Polen und Litauen vor und betrat nicht einmal russisches Gebiet. Die kaiserlich-russische Armee, die weniger Verluste erlitt als die Franzosen und Deutschen an der Westfront, obwohl sie doppelt so viele feindliche Truppen gegenüberstanden, stand im Sommer 1917 kurz vor dem totalen Sieg. Doch Anfang 1917 wurde das Russische Reich durch einen von den Briten inszenierten Staatsstreich gestürzt, der von einer fünften Kolonne verräterischer russischer Aristokraten (d. h. Oligarchen, in moderner Sprache), Generäle, Politiker, Journalisten und Juristen durchgeführt wurde. Wir wissen, was dann geschah.

1941. Die Sowjetunion wurde von den Truppen des faschistischen Deutschlands, Rumäniens, Finnlands, Italiens, Ungarns und der Slowakei überfallen, die jedoch von Truppenteilen der Nazis aus zahlreichen westlichen Ländern, darunter Frankreich, Belgien und Norwegen, unterstützt wurden. Das Ergebnis? Trotz der Abschlachtung von 27 Millionen Sowjetbürgern durch die völkermordenden Nazis, die die sowjetischen Völker wie wilde Tiere behandelten, die massakriert werden sollten, befreiten die sowjetischen Truppen 1945 Berlin und entdeckten die grausig verkohlten Überreste des Selbstmörders Hitler.

2022. Die alten russischen Gebiete (seit kurzem bekannt als Ost- und Zentralukraine), die von Nazi-Truppen besetzt, angegriffen und bedroht wurden, die von der NATO (der nordamerikanischen Terrororganisation), die aus 30 Staaten unter Führung der USA besteht, ausgebildet und ausgerüstet wurden, werden befreit. Sie werden von russischen Truppen befreit, die in einem Krieg kämpfen, der kein russischer Krieg gegen die Ukraine ist, sondern ein Stellvertreterkrieg der NATO gegen die Ukraine.

Der kollektive Westen? Nichts Neues in diesem Konzept.

Schlussfolgerung: Ein Wort der Warnung

27 Millionen Tote? Wenn Sie nicht hirntot sind, schicken Sie bitte nicht Ursula von der Leyen, die Präsidentin der Europäischen Kommission, um in die russische Spezialoperation der Befreiung in der Ukraine einzugreifen. Ihr Großvater war ein Nazi, der als Freiwilliger Stabsfeldwebel in der Wehrmacht wurde, an der sowjetischen Front eine Einheit führte, die Jagd auf Widerstandsgruppen machte, an der Einnahme der ukrainischen Hauptstadt Kiew beteiligt war und im September 1941 an dem barbarischen Massaker von Babyn Jar teilnahm, bei dem mehr als 33.000 Juden kaltblütig erschossen wurden.

Und bitte schicken Sie nicht Chrystia Freeland, die kanadische Vizepräsidentin, um in die russische Spezialoperation zur Befreiung der Ukraine einzugreifen. Ihr Großvater war ein ukrainischer Nazi, Mykhailo Khomiak, der nach dem Krieg von den polnischen Behörden wegen seiner Kriegsverbrechen gesucht wurde.

Unsere Worte der Warnung richten sich an alle anderen Nazis und Faschisten, die zu glauben scheinen, dass Wladimir Putin einer von ihnen ist. Das ist er nicht. Er ist ein Antifaschist, dessen Großvater im Übrigen Franzose war. Wie Zar Nikolaus II. ein Jahrhundert vor ihm ist Putin für soziale Gerechtigkeit gegen die anglo-zionistischen Aristokraten/Oligarchen, die die westliche Welt beherrschen und versucht haben, auch die russische Welt zu übernehmen, aus der die letzten Oligarchen derzeit vertrieben werden.

Quelle: “What is the Collective West?” von The Saker

Schreibe einen Kommentar