Ukraine: Der Desinformationskrieg der BBC

“Ukraine: Der Desinformationskrieg” lautete der Titel des jüngsten Desinformationsbeitrags, den die staatlich finanzierte British Broadcasting Corporation (BBC) zur Unterstützung des britischen Ukraine-Kriegs und zur Unterdrückung abweichender Meinungen an der Heimatfront verbreitete.

Der Beitrag von BBC Radio 4 war ein persönlicher Angriff auf eine Reihe von in Großbritannien ansässigen Akademikern, die vor kurzem im britischen House of Commons namentlich genannt und beschämt wurden, weil sie nicht ausreichend russophob waren (das “House of Commons” ist das Unterhaus des britischen Parlaments). Dort wurde Wee Joe Devlin, ein Abgeordneter für Belfast, von seinen Parlamentskollegen verbal fast totgeschlagen, weil er britische Kriegsverbrechen in Irland angeprangert hatte, während weitere seiner Kollegen gar seine Ermordung forderten. Da mehrere Abgeordnete vor kurzem wegen Vergewaltigung von Kindern verurteilt wurden und weitere wegen sexueller Übergriffe auf ihre Kolleginnen vor Gericht stehen, sollten ihre Äußerungen entsprechend zurückgewiesen werden.

Das gilt natürlich auch für die BBC, und zwar aus den unten genannten Gründen und aus anderen, die Justin Schlosberg, Piers Robinson und Tim Hayward in ihren Tweets nach diesem weiteren Angriff der Sendeanstalt und ihre dunklen Verbündeten dargelegt haben.

In ihrer vorgetäuschten Unparteilichkeit behauptet die BBC, dass diese Akademiker so “von der Überzeugung getrieben sind, dass westliche Regierungen für das meiste Übel in der Welt verantwortlich gemacht werden können”, dass sie “bei ihren Versuchen, die offizielle Darstellung des Krieges in Frage zu stellen, Fehlinformationen verbreitet haben”, was dazu führt, dass “ihre Gegner sagen, dass sie für Wladimir Putin nützlich sind” und die Akademiker im Gegenzug behaupten, “dass es eine McCarthy-Hexenjagd gegen sie gäbe”.

Innerhalb dieser vorgefertigten britischen imperialistischen Kiste bilden ein paar sorgfältig bearbeitete O-Töne von Schlosberg und anderen Zielpersonen sowie eine Flut von Desinformationen von Studenten und Kritikern der Zielpersonen dieses BBC-Känguru-Gericht im Radio.

J’accuse

Haywards Hauptverbrechen scheint darin zu bestehen, dass er einen umstrittenen Chemiegasangriff in Syrien aus dem Jahr 2018 erwähnte, um zu behaupten, dass es mindestens zwei Versionen des tatsächlichen Geschehens gäbe. Fürs Protokoll und aus Gründen, die ich weiter unten anspreche, glaube ich, dass alle derartigen Angriffe von den syrischen Rebellen orchestriert wurden, unterstützt und begünstigt von der BBC und dem MI5. Hayward ist jedoch nicht so offenherzig. Aufgrund der ihm vorliegenden Beweise und als jemand, der akademische Artikel über Desinformation schreibt, ist er der Meinung, dass weitere Untersuchungen erforderlich seien, um die wahren Schuldigen, wer auch immer sie sein mögen, für die Anschläge in Duma 2018 und Butscha 2022 vollständig zu entlarven. Hayward ist im Grunde genommen agnostisch, wie es vielleicht auch Akademiker und die BBC sein sollten.

In Bezug auf die Gräueltaten in Butscha, die ich in einem früheren Artikel angesprochen habe und die die BBC nutzt, um Hayward und andere anzugreifen, ist zwar ebenfalls eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die Schuldigen zu entlarven, aber das britische Regime hat in der UNO ein Veto gegen eine solche Forderung eingelegt. Da eine solche Untersuchung aber nur dann sinnvoll ist, wenn sie unparteiisch durchgeführt wird, wären die BBC und diejenigen, die sie für ihre Beiträge benutzt, davon natürlich ausgeschlossen.

Die üblichen Verdächtigen auftreiben

In ihrem Bemühen, Hayward und andere zu diskreditieren, interviewt die BBC James Roscoe, den britischen UN-Botschafter, der pflichtbewusst die Linie der britischen Regierung zu Butscha wiedergibt. Marianna Springs, die in der Schule Französisch studiert hat, wird lange als eine der ständigen Desinformationsspezialisten der BBC eingesetzt. Wenn Springs eine Desinformationsspezialistin werden will, ist die BBC sicherlich der richtige Ort, um von denen zu lernen, die jahrzehntelang den Kindervergewaltiger Jimmy Savile gedeckt haben.

Nader Hashemi, ein amerikanischer Akademiker, der keine Verbindungen zu Syrien hat, wird aus dem Hut gezaubert, um zu sagen, wie entsetzt er darüber sei, wie Hayward den Angriff in Duma, “einen Völkermord an der Grenze”, beiläufig erwähnen könne, und wie besorgt er darüber hinaus sei, dass Haywards flüchtige Erwähnung des Kriegsverbrechens in Duma junge Menschen in Gefahr bringen könnte.

Kvitka Perehinets, eine von Haywards ukrainischen Studentinnen, wird hervorgeholt, um dem weltweiten BBC-Publikum mitzuteilen, dass Hayward zum Schweigen gebracht werden solle – etwas, was sie bereits Haywards akademischen Chefs gesagt habe. Obwohl Perehinets’ Familie derzeit im Osten der Ukraine gegen Russischsprachige kämpft, macht sie nicht klar, ob Hayward mit einer Kugel in den Kopf erledigt oder einfach an einen Laternenpfahl gefesselt werden sollte, wie es in der von der Regierung kontrollierten Ukraine zweifellos der Fall wäre.

In der schriftlichen Fassung des BBC-Beitrags erhielt die Hayward-Kritikerin Mariangela Alejandro, eine junge, lilahaarige mexikanische Studentin mit einem Nasenring, einem Schnuller um den Hals und einem hübschen lilafarbenen Amethystring an ihrem Ringfinger, den Ehrenplatz. Mariangela informiert uns, dass sie gehört habe, Hayward sei ein guter Dozent, aber dass es kurz nach Beginn seines Kurses “seltsam” wurde, als “er von Gesprächen über die globalen Finanzmärkte [und] Armut in dieses Reich der Verschwörungstheorien über [den syrischen Präsidenten Bashar al] Assad und Russland überging”.

Obwohl in einem meiner früheren Artikel die Verschwörungstheorie speziell für Fälle wie diesen entlarvt wurde, deutet der sehr kurze Ausschnitt aus dem Radio 4 Beitrag darauf hin, dass sie in Haywards Vortrag eine Rolle gespielt haben könnte. Wenn, wie Mariangela behauptet, Haywards Vorlesungen das unzusammenhängende Geschwafel eines Verschwörungstheoretikers (sic) waren, dann wäre dies in den Bewertungsbögen der Studenten aufgegriffen und über den Klassenvertreter der Studenten und die Studentenvereinigung an die Universitätsleitung weitergeleitet worden. Selbst wenn Mariangela die Klassensprecherin war, was ich bezweifle, war es nicht ihre Aufgabe, ihre Kritik an die BBC und damit an die ganze Welt weiterzugeben.

Schickt die Clowns rein

Hayward ist Mitglied der Arbeitsgruppe für Syrien, Propaganda und Medien, zu deren Mitgliedern eine Reihe von Söldnern und Randdenkern gehören, wie auch der bereits erwähnte Piers Robinson, der sich inzwischen zu größeren Dingen berufen fühlt. Ich erwähne Robinson hier, weil die BBC keine Anstrengungen unternommen hat, um herauszufinden, was aus ihm geworden ist, obwohl eine 60-Sekunden-Internetrecherche dieses Rätsel gelöst hätte, was Robinsons Verdienst ist.

Da ein Krieg im Gange ist, werden alle Seiten ihre Söldner und Idioten haben, ob nützlich oder nicht. Da die NATO nach den eigenen Worten von Präsident Putin unendlich viel besser ausgestattet ist als Russland, liegt es auf der Hand, dass die NATO mehr braune Umschläge zur Verfügung hat, um die BBC zu unterstützen, als gegnerische oder neutrale Medien. Das soll nicht heißen, dass jeder NATO-Journalist oder Blogger gekauft ist. Weit gefehlt.

Justin Schlosberg wurde von der BBC angegriffen, weil er Patrick Lancaster zitierte, einen amerikanischen Bürgerjournalisten, der auf der russischen Seite der ukrainischen Linien eingebettet ist. Doch wie Schlosbergs Tweets sowie mein früherer Artikel über Bürgerjournalisten, in dem Lancaster ausdrücklich erwähnt wurde, deutlich machen, hilft uns Lancasters Arbeit nur dabei, festzustellen, ob es etwas zu sehen gibt, das weitere Untersuchungen rechtfertigt, wenn, mit diesen unsterblichen Worten, “jemand vergewaltigt wurde und Englisch spricht”. Darüber hinaus ist Lancaster irrelevant.

Obwohl Lancaster nicht der Berg ist, auf dem Akademiker wie Schlosberg gekreuzigt werden sollten, ist es wichtig festzustellen, dass die BBC und andere NATO-Organisationen wiederholt die Arbeit der Weißhelme und verwandter Terrorgruppen in Syrien verwendet haben. Da die BBC, wie die hervorragende Arbeit von Robert Stuart deutlich zeigt, nicht nur ihr Filmmaterial verwendet hat, sondern auch eng mit den Weißhelmen, ISIS und anderen Terroristen zusammenarbeitet, ist sie nicht in der Lage, Lancaster oder Schlosberg für die Nennung Lancasters zu beschimpfen.

Die NATO hat jedenfalls ihre eigenen Clowns, zu denen Scott Lucas gehört, ein amerikanischer Professor für Amerikastudien an der Universität Birmingham in England, der Verbindungen zum Toran Research Center hat, das enge Verbindungen zum türkischen Geheimdienst und zu angeblich entlassenen syrischen Terroristen unterhält. Lucas tritt regelmäßig in den Mainstream-Medien auf und äußert sich zu Syrien und anderen Themen, für die er kein Fachwissen besitzt.

Der bekannte Journalist Peter Hitchens stellte fest, dass Lucas, als er ihn anrief, um mit ihm über seine uninformierten Äußerungen über die Mörderbande der Weißhelme zu sprechen, einfach auflegte. Obwohl Lucas ein NATO-Leichtgewicht ist, ist Hitchens bemerkenswert, da die BBC gezwungen war, sich bei ihm wegen ihrer Berichterstattung über den NATO-Chemiegasangriff in Duma 2018 zu entschuldigen und einzugestehen, dass Chloe Hadjimatheou, die diesen Beitrag verfasst und auch den Hayward/Schlosberg-Beitrag geschrieben hat, über den wir jetzt sprechen, “die redaktionellen Standards der Gesellschaft für Genauigkeit nicht erfüllt hat, indem sie falsche Behauptungen aufstellte”. Mit anderen Worten: Hadjimatheou hat sich seit langem der gleichen Fehlinformationen schuldig gemacht, die sie gegen Hayward und andere vorzubringen versucht. Dies sind dieselben NATO-Medien, die schwarz auf weiß geschworen haben, dass Tom MacMaster, ein bärtiger amerikanischer Akademiker in Schottland, eine syrische Lesbe sei, die von “Assad” in Damaskus unterdrückt werde, obwohl MacMaster, wie Lucas und Hashemi, noch nie in seinem Leben dort gewesen ist.

Und dann haben wir noch Eliot “Suck my Bellingcat Balls” Higgins, den der Atlantic Council, die BBC und die angeschlossenen NATO-Frontgruppen zu einem Bürger-Experten für alles Militärische gemacht haben, um ihre vorgegebenen antisyrischen und antirussischen NATO-Narrativen zu rechtfertigen. Angesichts der Tatsache, dass Eliot Higgins, der Gründer von Bellingcat, nicht einmal den einfachsten Kurs an Großbritanniens einfachster Universität bestehen konnte, ist die einzige Erklärung dafür, warum der MI6 und die mit ihm verbündeten Medien und Geheimdienste Bellingcat, Bana und andere Plattformen in den Vordergrund drängen, dass sie die Debatte auf das Niveau von plappernden Kleinkindern herabsetzen wollen, damit niemand, der etwas auf sich hält, sich die Mühe macht, die Kriegsverbrechen der NATO zu stoppen. Der BBC-Beitrag über Hayward und andere ist Teil dieses Prozesses.

Dieser Link filetiert Higgins’ törichte Äußerungen über den chemischen Angriff unter falscher Flagge in Ghouta. Dr. Neal Krawetz hat die Verwendung seiner Bildidentifizierungssoftware durch Higgins und andere kritisiert und sie als Idioten bezeichnet, für die es sich nicht lohnt, Zeit aufzuwenden. Aber die Professoren Postol und Krawetz sind wie Hayward und andere gezwungen, ihre wertvolle Zeit damit zu verschwenden, diese nutzlosen Idioten klinisch abzuhaken, die keine relevanten Erfahrungen oder Kenntnisse haben, um die Weißhelm-Terrorbande zu fördern oder zu verteidigen, die aber von der BBC und ähnlichen westlichen Pro-Kriegs-Mainstream-Medien häufig zitiert werden, um genau das zu tun.

Nader Hashemi, der amerikanische Wanderakademiker, der von einem “Völkermord an der syrischen Grenze” spricht, fällt in das gleiche Lager nützlicher NATO-Idioten. Das gilt auch für den abscheulichen Oliver Kamm, der einen Tag Pause von seinem jahrelangen heimlichen Rachefeldzug gegen Neil Clark machte und Philip Cross dazu brachte, von ihm missbilligte Wikipedia-Seiten zu bearbeiten, um sich zu diesem jüngsten BBC-Schmierenbeitrag zu äußern.

Königliche Muslimbruderschaft

Tim Hayward könnte Schlimmeres tun, als seine Studenten dazu zu bringen, die hervorragende Arbeit von Robert Stuart zu studieren, die eine vernichtende Anklage gegen die Fehlinformationen der BBC ist. Im Mittelpunkt von Stuarts Arbeit steht Dr. Rola Hallam, die als Mitglied der Al-Kurdi-Familie der Muslimbruderschaft der Fixer der BBC im von ISIS kontrollierten Syrien war.

Dr. Rola Hallam ist die Tochter von Mousa al Kurdi, einem der führenden Köpfe des angeblich gemäßigten Flügels der syrischen Mörderbande, der überall, wo er hinsah, Beweise für chemische Gasangriffe fand. Während der absurden BBC-Panorama-Sendung segelten Rola, ihre BBC-Crew und ihre Hand-in-Hand-für-Syrien-Handlanger (die unter anderem damit drohten, mich zu verklagen) ungehindert durch ISIS-Kontrollpunkte. Hallam/Kurdi hat die Hauptrolle in dieser staatlich kontrollierten BBC-Farce bekommen. Die Zusammenarbeit der BBC mit ISIS, die sich darin zeigt, dass die BBC in der Lage ist, ISIS-Kontrollpunkte zu passieren und in ISIS-Hochburgen zu arbeiten, könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass der gemäßigte und der weniger gemäßigte Flügel von Syriens Murder Inc. genauso wie die gemäßigten und die Nazi-Kontingente von Selenskyjs Junta zusammen im Bett liegen und dass die BBC nicht so tun sollte, als ob es anders wäre. Das ist etwas, worüber Hayward und seine lilahaarigen Studenten nachdenken können.

Die Ukraine an britischen Universitäten

Obwohl die Angriffe auf Hayward und Co. als ein BBC-Sturm in einer akademischen Teetasse betrachtet werden könnten, sind sie Teil einer viel umfassenderen, vom MI5 orchestrierten Kampagne, die darauf abzielt, den westlichen Geist zu töten. Olexsandra Koval, die Direktorin des ukrainischen Buchinstituts, hat erklärt, dass 100 Millionen Bücher, darunter alle russischen Klassiker, aus dem Verkehr gezogen werden müssen. Diese würden aus “verschiedenen Genres stammen, darunter Kinderbücher, Liebesromane und Kriminalromane”. Obwohl Mariangela Alejandro, die junge, lilahaarige mexikanische Studentin mit dem Nasenring, dem Schnuller um den Hals und dem niedlichen lilafarbenen Amethystring, mich vielleicht als Verschwörungstheoretiker (sic) bezeichnen würde, weil ich in der Vergangenheit Mascha und Mischka verteidigt habe, gibt es in diesen schönen Geschichten viel zu lernen – genau wie im sowjetischen Film, zumindest wenn es nach Hollywoods Martin Scorcese geht, der die Schuld Hollywoods gegenüber dem sowjetischen Regisseur, Montageerfinder und Pionier der Filmtheorie Sergej Michailowitsch Eisenstein anerkennt, der vor allem für seinen bahnbrechenden Stummfilm “Panzerkreuzer Potemkin” von 1925 bekannt ist.

Aber Selenskyjs Nazis werden das nicht zulassen, und anscheinend auch nicht ihre kompromittierten BBC-Apologeten, deren verdrehter Verstand meint, dass Mascha und Mischka etwas Unreines an sich haben, und zwar aus keinem anderen Grund als dem, dass sie die Schöpfungen russischer Genies sind. Wenn Mariangela Alejandro, die junge, lilahaarige mexikanische Studentin mit dem Nasenring, dem Schnuller um den Hals und dem niedlichen lilafarbenen Amethystring, verstehen will, was die Kriegsverbrechen in Chiapas ebenso antreibt wie in Duma oder im Donbass, dann könnte sie damit beginnen, zu untersuchen, wie alles zustande kommt. Sie könnte damit beginnen, sich anzusehen, wie alles Syrische und Russische an den Rand gedrängt wird, so wie Mexikos Elite die Tzeltals, Tzotzils, Ch’ols, Tojolabals, Zoques, Lacandons, Mochós und Mams von Chapas an den Rand gedrängt und ermordet hat.

Was die junge ukrainische Studentin Kvitka Perehinets angeht, deren Familie in der Ostukraine gegen Russischsprachige kämpft, so könnte sie, da sie an einer Universität studiert, einige der 100 Millionen Bücher lesen, die Olexsandra Koval verbrennen will. Sie könnte natürlich versuchen, mit einem russischen Studenten zu sprechen, aber russische Studenten sind jetzt, da sie Russen sind, böse. Was den Rest von uns betrifft, so müssen wir weiterhin Hassgruppen wie die NATO und ihre BBC-Sprachrohre zur Rechenschaft ziehen – nicht nur im Interesse von Akademikern wie Hayward, sondern vor allem im Interesse junger Menschen wie Alejandro und Perehinets, die sie verdrehen, und noch viel mehr im Interesse der unbesungenen jungen Menschen, die in Duma, Damaskus und im Donbass als Folge des Desinformationsgifts der BBC sterben.

Quelle: “Ukraine: The Disinformation War” von Declan Hayes für Strategic Culture Foundation

Schreibe einen Kommentar