NATO reagiert mit Erweiterung auf einen Krieg, der durch NATO-Erweiterungen ausgelöst wurde

Der türkische Präsident Erdoğan hat offiziell die Einwände Ankaras gegen die Aufnahme Finnlands und Schwedens in die NATO zurückgezogen. Die drei Länder unterzeichneten auf dem NATO-Gipfel in Madrid ein trilaterales Memorandum.

Die Aufhebung von Erdoğans Einspruch wurde Berichten zufolge durch erhebliche Zugeständnisse der beiden anderen Staaten erreicht, die vor allem darauf abzielten, den laufenden Konflikt der Türkei mit regionalen kurdischen Gruppierungen zu erleichtern. Mit dem Beitritt Finnlands wird sich die direkte Grenze der NATO zu Russland mehr als verdoppeln, was für Moskau ein großes Sicherheitsrisiko darstellt.

“Schweden und Finnland haben sich nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine rasch um einen NATO-Beitritt bemüht, womit sie eine jahrzehntelange Sicherheitspolitik auf den Kopf gestellt und die Tür für die neunte Erweiterung der Allianz seit 1949 geöffnet haben”, berichtet Axios.

Das westliche Imperium wird also die NATO erneut erweitern, als Reaktion auf einen Krieg, der hauptsächlich durch die NATO-Erweiterung verursacht wurde. Brillant.

Auf demselben NATO-Gipfel kündigte Präsident Biden Pläne an, die US-Militärpräsenz in Europa als Reaktion auf den Ukraine-Krieg zu verstärken.

“In einem Gespräch mit dem spanischen Premierminister Pedro Sánchez sagte Biden, die USA würden die Zahl der auf einem Marinestützpunkt in Rota, Spanien, stationierten Zerstörer der US-Marine von vier auf sechs erhöhen”, berichtet Dave DeCamp von Antiwar. “Der Präsident sagte, dies sei die erste von mehreren Ankündigungen, die die USA und die NATO auf dem Gipfel zur Verstärkung ihrer Streitkräfte in Europa machen werden; Schritte, die als Reaktion auf Russlands Invasion in der Ukraine unternommen werden.”

Diese Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, an dem ein neuer CNN-Bericht uns mitteilt, dass die Regierung Biden nicht glaubt, dass die Ukraine eine Chance hat, diesen Krieg zu gewinnen, und dennoch keine Verhandlungslösung zur Beendigung des Blutvergießens anstrebt.

CNN schreibt:

Beamte des Weißen Hauses verlieren die Zuversicht, dass die Ukraine jemals in der Lage sein wird, das gesamte Land, das sie in den vergangenen vier Kriegsmonaten an Russland verloren hat, zurückzuerobern, sagten US-Beamte gegenüber CNN – selbst mit den schwereren und ausgefeilteren Waffen, die die USA und ihre Verbündeten schicken wollen.

Berater von Präsident Joe Biden haben begonnen, intern darüber zu debattieren, ob und wie der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj seine Definition eines ukrainischen “Sieges” ändern sollte, um der Möglichkeit Rechnung zu tragen, dass sein Land unwiderruflich geschrumpft ist. US-Beamte betonten gegenüber CNN, dass diese pessimistischere Einschätzung nicht bedeute, dass die USA die Ukraine zu irgendwelchen formellen territorialen Zugeständnissen an Russland drängen wollen, um den Krieg zu beenden.

Dies würde bestätigen, was ich und viele andere seit dem Einmarsch Russlands gesagt haben: dass dieser Stellvertreterkrieg nicht mit der Absicht geführt wird, ukrainische Leben zu retten, indem man Moskau eine schnelle Niederlage beibringt, sondern einen kostspieligen, zermürbenden militärischen Sumpf zu schaffen, um Russland auf der Weltbühne zu schwächen.

Dies wird auch durch einen neuen Bericht von Politico bestätigt, wonach der britische Premierminister Boris Johnson dem französischen Präsidenten Macron davon abgeraten hat, eine Friedensregelung auf dem Verhandlungsweg zwischen Moskau und Kiew zu erleichtern. Dies würde einen früheren Bericht ukrainischer Medien bestätigen, wonach Johnson Präsident Selenskyj bei seinem Besuch in Kiew im April von einer solchen Regelung abgeraten hat.

Diese Enthüllungen tauchen auf, nachdem westliche Beamte zugegeben haben, dass es in der Ukraine von CIA-Mitarbeitern und Spezialkräften aus den USA und anderen NATO-Ländern nur so wimmelt.

“Wie üblich scheint die Regierung beides zu wollen: dem amerikanischen Volk versichern, dass sie ‘zurückhaltend’ ist und dass wir uns nicht ‘im Krieg’ mit den Russen befinden, aber alles tun, außer einen US-Soldaten und eine Flagge in der Ukraine zu platzieren”, schreibt Kelley Beaucar Vlahos von Responsible Statecraft über dieses Eingeständnis. “Die Russen mögen den Unterschied nicht sehen und betrachten diese Nachricht als weiteren Beweis dafür, dass ihr Krieg mehr mit Washington und der NATO als mit der Ukraine zu tun hat.”

Das Imperium lässt sich bei seinen Eskalationen gegen Russland von so wenig Weisheit leiten, dass der US-Kongress seinen Seestreitkräften jetzt teure schiffsgestützte nukleare Marschflugkörper aufzwingt, obwohl die US-Marine erklärt, sie wolle diese Waffen nicht und habe keine Verwendung dafür.

Aber kein Problem, nehmt die Atombomben doch einfach mit. Was ist das Schlimmste, was passieren kann?

Wir müssen wirklich anfangen, die Möglichkeit ernst zu nehmen, dass eine Atomwaffe aufgrund eines Missverständnisses oder einer Fehlfunktion inmitten des Chaos und der Verwirrung all dieser wilden, törichten Eskalationen detonieren und zu einem Schlagabtausch führen könnte, der unsere ganze Welt vernichtet. Dies wäre im letzten Kalten Krieg mehrfach beinahe geschehen, und es gibt keinen vernünftigen Grund zu glauben, dass wir wieder Glück haben werden.

Der einzig vernünftige Weg ist Deeskalation und Entspannung, und alle Hauptakteure dieser Eskalation sind genau in die entgegengesetzte Richtung orientiert.

Das ist viel gefährlicher, als die meisten Menschen es wahrhaben wollen. Sie wird durch psychologische Abschottung, emotionale Vermeidung und einen tiefgreifenden Mangel an Weisheit aufrechterhalten.

Wie David S. D’Amato kürzlich bemerkte: “Wenn unsere Spezies einen Weg findet, bis in die ferne Zukunft zu überleben, werden unsere Nachkommen den jetzigen Zeitpunkt als einen knappen Fehlschlag betrachten; sie werden denken: ‘Wow, das war knapp’. Wie können wir die Mächtigen davon überzeugen, diese Zukunft zu bewahren?”

Quelle: “Empire To Expand NATO In Response To War Caused By NATO Expansion” von Caitlin Johnstone für caitlinjohnstone.com

Schreibe einen Kommentar