Herzchirurg fordert im Virology Journal: Stoppt alle Corona-Booster-Impfungen!

Zeigen sich langsam Risse im Mainstream-Narrativ der Covid-Impfung?

In dem Magazin “Virology Journal” wurde ein Brief des Herz- und Gefäßchirurgen Kenji Yamamoto veröffentlicht, in dem er dafür plädiert, alle Corona-Auffrischungsimpfungen aus Sicherheitsgründen einzustellen, und zudem die Covid-Vakzine als “Hauptrisikofaktor für Infektionen bei schwerkranken Patienten” bezeichnet. In seiner eigenen Abteilung für Herz- und Gefäßchirurgie am Okamura Memorial Hospital in Japan seien zahlreiche Komplikationen bei geimpften Patienten aufgetreten, darunter auch einige Todesfälle, sagt er.

Dr. Yamamotos größte Sorge sind die schädlichen Auswirkungen der Corona-Impfstoffe auf das Immunsystem. Er weist darauf hin, dass in einer Lancet-Studie aus Schweden acht Monate nach der Impfung eine negative Wirksamkeit des Impfstoffs (“geringere Immunfunktion”) festgestellt wurde. Er nennt Gründe, warum dies der Fall ist.

Die Abnahme der Immunität wird durch mehrere Faktoren verursacht. Erstens wird N1-Methylpseudouridin als Ersatz für Uracil im genetischen Code verwendet. Das veränderte Protein kann die Aktivierung von regulatorischen T-Zellen auslösen, was zu einer verminderten zellulären Immunität führt. Dabei zerfallen die Spike-Proteine nicht sofort nach der Verabreichung von mRNA-Impfstoffen. Die in den Exosomen enthaltenen Spike-Proteine zirkulieren mehr als vier Monate lang im Körper. Darüber hinaus haben In-vivo-Studien gezeigt, dass sich Lipid-Nanopartikel (LNP) in der Leber, der Milz, den Nebennieren und den Eierstöcken ansammeln und dass LNP-verkapselte mRNA stark entzündlich ist. Neu gebildete Antikörper des Spike-Proteins schädigen die Zellen und Gewebe, die zur Produktion von Spike-Proteinen angeregt werden, und vaskuläre Endothelzellen werden durch Spike-Proteine im Blutstrom geschädigt; dies kann die Organe des Immunsystems wie die Nebenniere schädigen.

Außerdem kann es zu einer antikörperabhängigen Verstärkung kommen, bei der infektionsverstärkende Antikörper die Wirkung neutralisierender Antikörper bei der Verhinderung einer Infektion abschwächen. Die ursprüngliche antigene Sünde, d. h. das verbleibende Immungedächtnis des Impfstoffs vom Wuhan-Typ, kann verhindern, dass der Impfstoff gegen abweichende Stämme ausreichend wirksam ist. Diese Mechanismen könnten auch an der Verschlimmerung von COVID-19 beteiligt sein. Einige Studien deuten auf einen Zusammenhang zwischen COVID-19-Impfstoffen und der Reaktivierung des Gürtelrose verursachenden Virus hin. Dieser Zustand wird manchmal als durch Impfung erworbenes Immunschwächesyndrom bezeichnet.

In der Abteilung von Dr. Yamamoto sind viele Fälle von impfstoffinduzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie (VITT), einer Autoimmunerkrankung der Blutgerinnung, aufgetreten, die in Wellen aufkamen, und auch eine ungewöhnlich hohe Zahl von Fällen heparininduzierter Thrombozytopenie.

Als Sicherheitsmaßnahme sollten “weitere Auffrischungsimpfungen unterbleiben”, fordert er. Er schlägt außerdem vor, das Datum der Impfung und die Zeit seit der letzten Impfung in der Krankenakte der Patienten zu vermerken, da dies “bei invasiven Eingriffen möglicherweise berücksichtigt werden muss”. Er schlägt eine Reihe praktischer Maßnahmen vor, die Geimpfte ergreifen können, um einen impfbedingten Rückgang ihrer Immunität zu verhindern.

Neben den Auswirkungen auf die Immunität wirft Dr. Yamamoto weitere Sicherheitsbedenken auf, die seiner Meinung nach immer deutlicher zutage treten werden: “Es gibt Hypothesen, dass es zu einer Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere akuten Koronarsyndromen, kommen wird, die durch die Spike-Proteine in genetischen Impfstoffen verursacht werden”. Es bestehe auch ein mögliches allgemeineres Risiko “unbekannter Organschäden, die durch den Impfstoff verursacht werden und bisher ohne offensichtliche klinische Erscheinungen verborgen geblieben sind, hauptsächlich im Kreislaufsystem”, fügt er hinzu.

Er schließt mit einem Aufruf zu “sorgfältigen Risikobewertungen vor Operationen und invasiven medizinischen Eingriffen”, da die Corona-Impfung ein “wichtiger Risikofaktor für Infektionen bei schwerkranken Patienten” sei. Weitere Studien seien notwendig, um seine klinischen Beobachtungen zu bestätigen.

Werden andere Mediziner, Wissenschaftler und Fachzeitschriften diese Probleme ansprechen, damit die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger angemessen über die Risiken und den Nutzen der medizinischen Eingriffe informiert werden können, die sie befürworten und akzeptieren sollen?

Quelle: “Stop All Covid Vaccine Booster Programmes Now For Safety Reasons, Says Heart Surgeon in Virology Journal” von Will Jones für The Daily Sceptic

Schreibe einen Kommentar