Falsche Wahrheiten für Profit: Der Zukunftsplan der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die wachsende Industrie der Pandemievorsorge, die sie unterstützt, standen vor erheblichen Herausforderungen, als es darum ging, die Unterstützung für ihre Corona-Maßnahmen aufrechtzuerhalten.

Die WHO hat diese schwierige Situation mit einfachen und einheitlichen Botschaften bewältigt. Die auf diese Weise erreichte Konformität in der Gesellschaft war für die erfolgreiche Konzentration auf Profite und Vermögenstransfers durch die Corona-Maßnahmen von entscheidender Bedeutung: Nicht nur die Hauptsponsoren, sondern auch das Heer der Mitarbeiter im Bereich der globalen Gesundheit, die durchweg gehorsam geblieben sind, profitierten.

Eine skeptische Minderheit in der Öffentlichkeit bedroht diesen Fortschritt, indem sie Beweise und rationale Argumente nutzt, um das Potenzial der Pandemie-Industrie zu untergraben. Da das Narrativ der Pandemievorsorge und -reaktion mit rationalen Kriterien kaum zu verteidigen ist, müssen solche Kritik und Opposition mit anderen Mitteln angegangen und zurückgewiesen werden.

Dies geschieht durch die Schaffung eines Dogmas rund um die Massenimpfung gegen COVID-19, das so weit von der Realität entfernt ist, dass die normalen Prozesse der Debatte irrelevant werden. Wenn es gelingt, die Kluft zwischen der Pandemie-Botschaft und der Realität ausreichend groß zu halten, können nur wenige Passagiere aussteigen, und die lukrative Geldsackbahn wird unaufhaltsam.

Große Lügen werden zur Glaubenssache

Die Entwicklung und der massenhafte Einsatz von Impfstoffen war eine Schlüsselkomponente der Corona-Antwort, die einen Großteil des Vermögenstransfers von Menschen und Ländern mit geringem Einkommen an Big Pharma, ihre Investoren und die von ihnen finanzierten Mitarbeiter im globalen Gesundheitswesen unterstützt.

Vor dem Hintergrund der rapide zunehmenden Armut in der Welt hat dieser beispiellose Wohlstandszuwachs wiederum das Potenzial für eine beispiellose Finanzierung globaler Gesundheitsinstitutionen erhöht – der meist westlich orientierten Industrie, die in Europa und Nordamerika die Büros füllt und die Entwicklungshilfebudgets leert.

In diesem Sektor war eine erhebliche kognitive Entkopplung erforderlich, um eine hinreichende Einheitlichkeit der Stimme und des Ziels zu erreichen, da die beteiligten Institutionen vorgeblich die Gesundheit verbessern und die Rechte der finanziell weniger Begüterten wahren sollten. Um erfolgreich zu sein, mussten die Mitarbeiter der WHO und anderer internationaler Organisationen daher in die Lage versetzt werden, tugendhafte Absichten zu signalisieren, während sie gleichzeitig im Sinne des Unternehmensgewinns handelten.

Impfstoffe schützen die Geimpften traditionell gegen einen Zielerreger, und Menschen entwickeln nach Infektionen mit Atemwegsviren in der Regel eine gute Immunität. Diese beiden Tatsachen stellen für die Pandemievorsorge-Industrie ein dringendes Problem dar, da die Finanzierung der Ausweitung ihrer Reichweite davon abhängt, ob es gelingt, die Welt davon zu überzeugen, dass diese Wahrheiten tatsächlich falsch sind.

Um COVAX, die Finanzierungsfazilität der WHO für die Massenimpfung gegen Corona und das Modell für künftige Pandemiebekämpfungsmaßnahmen, zu verkaufen, musste die WHO sicherstellen, dass die offensichtliche Unsinnigkeit des Programms ignoriert wird. Dies erforderte Koordination und das Festhalten an einer einzigen einfachen Botschaft, die unablässig wiederholt wurde, um die Meinung der Außenstehenden zu unterdrücken; ein Slogan, der so lächerlich ist, dass er unbestreitbar wird.

Es ist wichtig, die Menschen auf einfache Slogans zu fokussieren, wenn das Ziel darin besteht, ihre Tendenz zu unabhängigem Denken zu unterdrücken und jeden Versuch in diese Richtung zu einem Grund für Stress zu machen. Wenn die Menschen sehen, dass ihre respektierten Autoritätspersonen hinter einer Aussage stehen, die ansonsten offensichtlich falsch ist, fällt es ihnen leichter zu akzeptieren, dass das Falsche wahr sein muss, als sich allein gegen die Autorität und die Menge zu stellen.

Wenn die Kollegen erst einmal mit im Boot sind, setzt das Phänomen des Milgram-Experiments ein: Wenn alle anderen X sagen, dann muss es auch X sein, auch wenn es wie Y aussieht. Wenn ein Gesundheitsprogramm allen medizinischen Erkenntnissen zuwiderläuft, muss es daher durch ein ausreichend starkes Dogma gestützt werden, um evidenzbasierte Argumente zu negieren. Es zeugt von der Macht des Gruppendenkens, der Loyalität gegenüber den Sponsoren und der Verlockung des Geldes, dass dies bisher mit Bravour gelungen ist.

COVAX – Der Verkauf der goldenen Gans

“Niemand ist sicher, solange nicht alle sicher sind” – das COVAX-Motto der WHO, erfüllt alle oben genannten Kriterien.

Die meisten Menschen wollen sicher sein – und um die Ziele der Industrie zu erreichen, muss die Öffentlichkeit davon überzeugt werden, dass andere, nicht nur sie selbst, der Schlüssel zu ihrer persönlichen Sicherheit sind. Sie müssen die Schuldzuweisung oder den Zwang, der auf diese anderen ausgeübt wird, unterstützen. Die Genialität des Slogans “Niemand ist sicher, solange nicht alle sicher sind” liegt jedoch nicht nur in seinem Appell an die Selbsterhaltung und in seiner Spaltung, sondern auch in seiner schlichten Dummheit.

Damit der Slogan wahr ist, darf der Impfstoff nur die Übertragung blockieren. Er darf die geimpfte Person nicht schützen. Andernfalls hängt ihre Sicherheit nicht von der Impfung anderer ab. Die WHO und ihre Partner behaupten jedoch auch, dass “COVID-19-Impfstoffe einen starken Schutz vor schweren Erkrankungen, Krankenhausaufenthalten und Tod bieten”. Daher müssen die Mitarbeiter der WHO bei der Werbung für ihren Slogan “Niemand ist sicher” kollektiv eine Lüge verkünden. Das schafft Loyalität und Zusammenhalt, da eine Lüge in einer gleichgesinnten Gruppe leichter aufrechterhalten werden kann.

Um vor einem Virus “sicher” zu sein, muss man entweder von Natur aus ein sehr geringes Risiko haben (wie die meisten Menschen für die meisten Viren) oder immun werden.

Das “intrinsisch niedrige Risiko” stellte ein großes Problem für die Massenimpfung zu Beginn des Corona-Ausbruchs dar, da Daten aus China zeigten, dass schwere COVID-19-Erkrankungen in hohem Alter und in Verbindung mit bestimmten Komorbiditäten auftreten. Für die meisten Menschen besteht eindeutig ein minimales Risiko. Dies musste unterdrückt werden, um eine Massenimpfung zu ermöglichen – alle müssen sich als gefährdet betrachten. Die Gesundheitsbehörden und die sie unterstützenden Unternehmen verkündeten sogar eine drohende Katastrophe für die Menschen in Afrika südlich der Sahara, von denen mehr als die Hälfte unter 20 Jahre alt ist. Die Verwendung von altersbasierten Krankheitsmetriken, die bis 2019 der Standard für die Bewertung der Krankheitslast waren, wurde beiseite gelassen und die Corona-Mortalität nur als rohe Sterblichkeitszahlen gemeldet.

Die Immunität stellt ein Problem dar, da sie sowohl der Weg ist, über den Impfstoffe wirken, als auch die Art und Weise, wie wir auf natürliche Weise Schutz erlangen. Immunität macht uns sicher, aber eine von der Pharmaindustrie unabhängige Immunität ist für Investoren nutzlos. Zwar wäre ein sicherer Impfstoff einem gefährlichen Virus vorzuziehen, doch sobald die Infektion erfolgt ist, ist der Nutzen der Impfung minimal. Dies stellt eine unmittelbare Bedrohung für die Gewinne und den Aktienkurs dar.

Die Reaktion auf dieses Dilemma bestand in einer der lächerlichsten Erklärungen einer globalen Institution in der Geschichte, als die WHO ihre Definition der Herdenimmunität änderte und nur noch die Immunität anerkennt, die durch pharmazeutische Interventionen entsteht. Das ist für jeden, der auch nur ein rudimentäres Verständnis der Immunologie hat, Unsinn, und natürlich haben die Mitarbeiter der WHO zumindest rudimentäre Kenntnisse.

Es ist unvermeidlich, dass sich SARS-CoV-2 weiter ausbreitet, auch unter den Geimpften. Aufgrund der serologischen Daten aus Afrika, Indien und den USA sowie der hochgradig übertragbaren Omikron-Variante können wir heute davon ausgehen, dass fast die gesamte Weltbevölkerung nach der Infektion immun ist.

Es ist keine biologische Überraschung, dass die durch diese Ganzvirusinfektionen der Atemwege erworbene Immunität den Schweregrad der Erkrankung wirksamer reduziert als die Injektion mit Spike-Proteinen oder seinen mRNA-Vorläufern. Die Behauptung, dass Massenimpfungen in diesen Bevölkerungsgruppen immer noch von Bedeutung für die öffentliche Gesundheit sind, erfordert sowohl die Abkehr von der Logik als auch die Bereitschaft, auf jahrzehntelange wissenschaftliche Erkenntnisse zu verzichten. Es erfordert die Akzeptanz eines Dogmas.

Eine letzte Komponente der COVAX-Strategie, die darauf abzielt, die Unterstützung von Prominenten zu sichern und es den Befürwortern des Impfstoffs zu ermöglichen, sich weiterhin als tugendhaft zu fühlen, ist die “Impfgerechtigkeit“. Die Menschen in den reichen Ländern erhalten Auffrischungsimpfungen, während viele der “weltweit Armen” noch immer auf ihre erste Dosis warten. Das Fehlen eines plausiblen Nutzens dieser Dosen und das Erfordernis von Zwang, um eine hohe Durchimpfungsrate zu erreichen, ist irrelevant – die ungleiche Verteilung von Impfstoffen muss einfach “schlecht” sein.

Während dieselben Pharmaunternehmen mehr Auffrischungsimpfungen auf Märkten mit hohem Einkommen durchsetzen, können sie gut dastehen, indem sie Impfstoffgerechtigkeit fordern und sich für die “Benachteiligten” einsetzen. In Wirklichkeit werden dadurch Ressourcen von Gebieten mit größerem Bedarf abgezogen, wodurch mehr Kinder getötet werden, aber das Kleingedruckte wird nie auf die Titelseiten kommen. Rohstoffgerechtigkeit erweitert die Märkte und bringt Rendite, Gesundheitsgerechtigkeit hingegen nicht. Die Angst, als “Anti-Equity” verunglimpft zu werden, trägt dazu bei, dass die Skeptiker schweigen.

Die goldene Gans schießen

Die Wissenschaft, einschließlich des Gesundheitswesens, basierte früher auf logischen Prozessen, die auf der Annahme beruhten, dass die Aspekte unserer Welt auf einer entdeckbaren Wahrheit beruhen. Dieses Konzept stellt eine Bedrohung für COVAX und die allgemeine Pandemievorbereitung dar. Es ist eine Bedrohung für die Investitionsrendite der Sponsoren der Pandemieindustrie. Die Gier ist eine stärkere Triebkraft als die Wahrheit, und man muss ihr freien Lauf lassen, wenn die Gesellschaft wirklich zugunsten derjenigen umgestaltet werden soll, die ihren Reichtum konzentrieren und kontrollieren wollen.

Trotz der massiven internen Widersprüche, der unverhältnismäßigen Kosten, der Nötigung und des Erfordernisses für die Befürworter, offensichtliche Lügen zu leben, haben COVAX und das gesamte Massenimpfungsparadigma ein starkes Modell für den Erfolg des breiteren Pandemievorbereitungsprojekts geschaffen. Wenn auf die Wahrheit im Gesundheitswesen so leicht verzichtet werden kann und die in diesem Bereich Tätigen so bereitwillig gefügig gemacht werden können, ist das Potenzial für unermesslichen Profit, der durch das Ausnutzen des Vertrauens und des Wunsches der Öffentlichkeit nach Sicherheit eingefahren wird, unendlich groß.

Wenn sich dieser Reichtum anhäuft, unterstützt er die fortgesetzte Lobbyarbeit und Manipulation, die erforderlich ist, um die Anhänger bei der Stange zu halten. So entsteht ein sich selbst verstärkender Kreislauf – wir können damit rechnen, dass mehr Krankheitsausbrüche, Gesundheitsnotfälle und Pandemien ausgerufen werden, mehr Impfstoffe auf den Markt kommen und sich dadurch mehr Reichtum konzentriert. Dies wird zu einem unaufhaltsamen Kreislauf, der die Wahrheit unter einem wachsenden Nebel aus Angst und Unwahrheit begraben wird.

Zumindest ist das der Plan. Das letztendliche Ergebnis wird davon abhängen, ob Wahrheit, Menschenrechte, Gleichheit und Vertrauen jemals von grundlegender Bedeutung für die Aufrechterhaltung von gesellschaftlichem Zusammenhalt und Frieden waren. Wenn ja, dann hoffen wir, dass das Chaos, das auf ihre Aufgabe folgt, irgendwie eingedämmt wird. Im Moment ist Geschäft Geschäft, und die goldene Gans, die in einer Halle voller Lügen festgeschraubt ist, wird weiter ihre Eier legen.

Quelle: “False Messaging Forever: The WHO’s Plan for the Future” von David Bell für Brownstone Institute

Schreibe einen Kommentar