Die Ukraine und die Händler des Todes

Die Händler des Todes – Lockheed Martin, Raytheon, Boeing, General Dynamics und andere – versammelten sich am vergangenen Mittwoch (13. April, Anm. d. Red.) in Washington wie ein Schwarm Aasgeier, die sich auf überfahrene Tiere stürzen.

“Das Pentagon wird am Mittwoch führende Vertreter der acht größten US-Waffenhersteller einladen, um die Fähigkeit der Industrie zu erörtern, den Waffenbedarf der Ukraine zu decken, falls der Krieg mit Russland Jahre dauern sollte, sagten zwei mit dem Treffen vertraute Personen am Dienstag”, berichtet Reuters.

“Das Pentagon-Büro für Beschaffung und Instandhaltung, der Waffenkäufer des US-Verteidigungsministeriums, wird Gastgeber des 90-minütigen Treffens sein, und die stellvertretende Verteidigungsministerin Kathleen Hicks wird voraussichtlich daran teilnehmen”, so eine der Personen. Die spezifischen Themen, die bei dem Treffen besprochen werden, sind geheim.

Hicks ist eine “liberale Interventionistin”, die sich als Senior Vice President und Direktorin des internationalen Sicherheitsprogramms am “Center for Strategic and International Studies” einen Namen gemacht hat, einer neokonservativen Denkfabrik, die ursprünglich von Richard Mellon Scaife, dem verstorbenen “Darth Vader”-Philanthropen der religiösen Rechten, finanziert wurde (Scaife finanzierte das “American Enterprise Institute”, eine neokonservative Denkfabrik, die an vorderster Front die illegale Invasion des Irak im Jahr 2003 vorantrieb).

Frau Hicks ist Mitglied des “Council on Foreign Relations”. Ihr Chef ist Verteidigungsminister Lloyd Austin, ein ehemaliger stellvertretender Stabschef der Armee und CENTCOM-Befehlshaber, der die gut eingefahrene und geölte Drehtür benutzte, die ihn in die Unternehmenssuite des Todeshändlers Raytheon brachte, wo er Mitglied des Vorstands wurde.

Raytheon und Lockheed Martin stellen gemeinsam die Javelin-Panzerabwehrraketen her, von denen die westlichen Medien behaupten, dass sie eine Vielzahl russischer Panzer ausschalten können. Raytheon stellt auch Stinger-Flugabwehrraketen her. Die Wirksamkeit der Stinger-Raketen wurde Mitte der 1980er Jahre unter Beweis gestellt, als die von der CIA unterstützten und von Saudi-Arabien finanzierten afghanischen Mudschaheddin die von der CIA bereitgestellten Raketen einsetzten, um sowjetische Hubschrauber abzuschießen. Sowohl die USA als auch Deutschland liefern Kiew Hunderte dieser Raketen sowie Megatonnen anderer militärischer Ausrüstung.

“Das Treffen, das vom Waffenkäufer des Pentagon ausgerichtet wird, findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem die Biden-Administration darauf abzielt, den Fluss von US-Waffen und anderer militärischer Ausrüstung in die Ukraine massiv zu erhöhen – ein Schritt, den der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj gefordert hat, da sein Land gegen die illegale und verheerende Invasion Russlands kämpft”, berichtet die liberale Website “Common Dreams“. (Hier wird nicht erwähnt, dass die Clinton-Regierung ein Versprechen gebrochen hat, keine NATO-Truppen an die russische Grenze zu verlegen).

Biden wird 750 Millionen Dollar zusätzlich zu den 1,7 Milliarden Dollar genehmigen, die der Ukraine bereits in Form von Militärhilfe zugesagt wurden – ein Glücksfall für die Händler des Todes und ihre gewissenlosen Aktionäre.

“Das Verteidigungsministerium erklärte letzte Woche, dass es den Ukrainern Tausende von Flugabwehr- und Panzerabwehrmunition, einschließlich Stinger- und Javelin-Raketen, Hunderte von Switchblade-Drohnen, die als ferngesteuerte Raketen fungieren, lasergesteuerte Raketensysteme und 50 Millionen Schuss Munition zur Verfügung gestellt hat”, so The Hill, und das alles zur weiteren Bereicherung der Unternehmen, die Massenmord und illegale Kriege ermöglichen.

Insgesamt hat der Kongress der Ukraine, dem ärmsten und korruptesten Staat Europas, der zum großen Teil von Nazi-verehrenden Ultranationalisten geführt wird, 13,6 Milliarden Dollar an “Hilfe” zukommen lassen. Präsident Wolodymyr Selenskyj, der Jude ist, trat letztes Jahr während einer im Fernsehen übertragenen Rede vor der Werchowna Rada, dem ukrainischen Parlament, mit einem anonymen Schläger des Asowschen Bataillons aus Mariupol auf, wie Joe Lauria Anfang des Monats für Consortium News berichtete.

“In der Ukraine ist die Unterstützung der ukrainischen nationalistischen Divisionen, die an der Seite der Nazis gekämpft haben, in den letzten acht Jahren zur Gründungsideologie des modernen ukrainischen Staates nach 2013 geworden (der sich stark von dem vielfältigen ukrainischen Staat unterscheidet, der kurzzeitig von 1991 bis 2013 existierte)”, schreibt Craig Murray für MROnline.

“Wie die Times of Israel berichtet, nahmen im Mai Hunderte an einer Demonstration in Kiew und anderen Orten in der Ukraine zu Ehren einer bestimmten Division der SS teil. Das ist nur ein Marsch und eine Division – die Verherrlichung ihrer Nazi-Vergangenheit ist ein fester Bestandteil der ukrainischen politischen Kultur”, so Murray weiter. “Überlegen Sie einmal: Warum glaubt die Regierung der Vereinigten Staaten, dass bekennende Nazis Redefreiheit haben, Julian Assange aber nicht? Man kann Redefreiheit haben, um die Ermordung von Juden und Einwanderern zu befürworten, aber nicht, um Kriegsverbrechen der USA aufzudecken?”

Ultranationalisten, die die Nazis verehren, in heldenhafte Verteidiger des ukrainischen Mutterlandes zu verwandeln, ist eine Aufgabe, die den Konzernmedien überlassen wird, während das FBI und das Ministerium für Innere Sicherheit vor inländischem Terrorismus warnen, nämlich vor weißen Rassisten, die sich in der giftigen politischen Kultur der Ukraine wohlfühlen würden.

In der Tat ist die Gefahr, die von weißen Rassisten oder nationalistischen Bewegungen in den Vereinigten Staaten ausgeht, bestenfalls gering. An einem durchschnittlichen Wochenende werden in den Straßen von Chicago mehr Menschen getötet als in einem Jahr von marginalen und randständigen weißen Rassisten. Es ist eine dokumentierte Tatsache, dass das FBI – und die CIA im Ausland – mehr Terroristen hervorgebracht haben als jede rassistische oder rechtsgerichtete Gruppe in Amerika.

Ein kognitiv herausgeforderter Präsident Biden hat den Menschen in Amerika gesagt, er könne nichts gegen die steigenden Benzinpreise und die Inflation tun, und auch nicht gegen das langsame Abgleiten der Mittelschicht in die Armut. In der Zwischenzeit widmet er Milliarden von Dollar an Steuergeldern (eigentlich Schulden für künftige Generationen) tollwütigen und mörderischen Ultranationalisten, die sich der völkermörderischen Beseitigung ethnischer Russen aus der Ost- und Südukraine verschrieben haben.

Der Staat und seine Kriegspropagandamedien weigern sich, dem amerikanischen Volk gegenüber ehrlich zu sein. Die russische Militäroperation hat nichts mit der Persönlichkeit Wladimir Putins oder einem imaginären Versuch zu tun, die verlorenen Gebiete der untergegangenen Sowjetunion zurückzuerobern. Russland ist einmarschiert, um einen widerspenstigen und fanatischen Nachbarn zu entwaffnen, der alles Russische hasst, und um die Nazi-Liebhaber zu beseitigen, die im Donbass Zivilisten töten und sich jetzt im Asowstal, in der Industrieanlage Iljitsch und im Hafengebiet von Mariupol verstecken.

Vor der Invasion berichteten die Konzernmedien gelegentlich über den wahllosen Beschuss ethnischer Russen in der Ostukraine, der seit 2014 bis zum heutigen Tag vom ukrainischen Militär und seiner gewalttätigen nationalistischen Komponente durchgeführt wird.

Nach Angaben des Büros des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte gab es im Zeitraum vom 14. April 2014 bis zum 10. Februar 2020 42.000 bis 44.000 Tote im Donbas.

Die einzigen Gewinner sind die Todeshändler und ihre Aktionäre. Die CIA plant einen langen und teuren Guerillakrieg in der Ukraine als Teil ihrer seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion andauernden Bemühungen, das russische Volk erneut unter den negativen Auswirkungen des Neoliberalismus leiden zu lassen, so wie es die USA taten, als sie den erbärmlichen Boris Jelzin manipulierten und die zügellose Dieberei der russischen Oligarchen begünstigten.

“Die Lebenserwartung ist in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion in den frühen 1990er Jahren drastisch gesunken, wobei der größte Rückgang in Russland und anderen Ländern der westlichen ehemaligen Sowjetunion zu verzeichnen war”, berichtet Elizabeth Brainerd von der Association for Comparative Economic Studies. “Die männliche Lebenserwartung bei der Geburt sank in Russland zwischen 1991 und 1994 um sechs Jahre, von einem bereits niedrigen Wert von 63,4 Jahren auf 57,4 Jahre in diesem Zeitraum, ein fast beispielloser Rückgang der Lebenserwartung innerhalb von drei Jahren. Die Lebenserwartung von Frauen folgte einem ähnlichen, aber weniger extremen Muster…”

Eine sinkende Lebenserwartung und bittere Armut sind das Schicksal all derer, die sich der neoliberalen Orthodoxie unterwerfen. Wladimir Putin und das russische Volk wissen, was auf sie zukommt, wenn sie sich der globalistischen Neuen Weltordnung unterwerfen, einem Konstrukt, das seit langem im Begriff ist zu entstehen und kürzlich von einem Mann verkündet wurde, der keinen Teleprompter ablesen kann, ohne zu versagen. Die liberalen und aufgeweckten Interventionisten in seiner Regierung haben beschlossen, dass der Krieg in der Ukraine ein neuer Anfang für Klaus Schwab und andere globale Eliten ist, um endlich ihre lang ersehnte Neue Weltordnung zu errichten.

Nur sie und die Banker und Todeshändler werden Erfolg haben.

Quelle: “Ukraine And The Merchants Of Death” von Kurt Nimmo für The Last American Vagabond

Schreibe einen Kommentar