Der Mann, der die Ukraine verkauft hat

Wolodymyr Selenskyj ist der derzeitige Präsident der Ukraine. Er wurde 2019 in einem Erdrutschsieg mit dem Versprechen gewählt, die Spannungen mit Russland abzubauen und die Krise in den abtrünnigen Republiken im Osten der Ukraine zu lösen. Er hat keinen Versuch unternommen, sein Wort in beiden Fragen zu halten. Stattdessen hat er die interne Krise der Ukraine erheblich verschärft und Russland unerbittlich provoziert. Selenskyj hatte zahlreiche Gelegenheiten, die Wogen mit Moskau zu glätten und den Ausbruch von Feindseligkeiten zu verhindern. Stattdessen hat er die Lage immer weiter verschlimmert, indem er blindlings den Weisungen Washingtons folgte.

Selenskyj wurde im Westen für seine persönliche Tapferkeit gelobt. Doch in der Praxis ist es ihm nicht gelungen, die nationale Einheit wiederherzustellen oder das entscheidende Friedensabkommen umzusetzen, das der einzige Weg zur Versöhnung ist. Der ukrainische Präsident mag das sogenannte Minsker Abkommen nicht und hat sich geweigert, dessen grundlegende Anforderungen zu erfüllen. Infolgedessen dauert der ethnisch aufgeladene Bruderkrieg, der die Ukraine seit acht Jahren heimsucht, bis heute an und ein Ende ist nicht in Sicht. Präsident Wladimir Putin hat in einer kürzlich im Kreml gehaltenen Rede auf die Hartnäckigkeit Selenskyjs hingewiesen. Er sagte:

Bei der gestrigen Veranstaltung […] hat die ukrainische Führung öffentlich erklärt, dass sie sich nicht an diese Vereinbarungen halten wird. Sie wird sich nicht an sie halten. Nun, was kann man dazu noch sagen?

Den meisten Amerikanern ist nicht bewusst, dass Selenskyjs Ablehnung von Minsk der Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen brachte. Russische Beamte hatten 8 Jahre lang an Minsk gearbeitet, um Bedingungen auszuarbeiten, die für alle Parteien annehmbar waren. Dann – in letzter Minute – machte Selenskyj das Abkommen mit einer Handbewegung zunichte. Und warum? Wer hat ihn dazu angewiesen, das Abkommen zu verwerfen? Washington?

Ja, natürlich.

Und warum hat Selenskyj 60.000 Kampftruppen in das Gebiet jenseits der Kontaktlinie (in der Ostukraine) entsandt, wo sie tödliche Granaten auf die Städte und Dörfer der dort lebenden ethnischen Russen abfeuern konnten? Die Botschaft an die Bevölkerung lautete eindeutig, dass eine Invasion unmittelbar bevorstehe und dass sie entweder sofort ihre Häuser verlassen oder in ihren Kellern Schutz suchen sollten. Welches Ziel hoffte Selenskyj zu erreichen, indem er diese Menschen zwang, sich in ihren Häusern zusammenzukauern und um ihr Leben zu fürchten? Und welche Botschaft wollte er nach Moskau senden, dessen führende Politiker diese Entwicklungen mit großem Entsetzen beobachteten?

Wusste er, dass seine Handlungen in Russland einen Alarm auslösen würden, der Putin dazu zwingen würde, sein Militär einzuberufen und es auf eine mögliche Invasion vorzubereiten, um sein Volk vor einer – wie es aussah – massiven ethnischen Säuberungsaktion zu schützen?

Er wusste es.

Inwiefern sind diese Maßnahmen mit Selenskyjs Wahlversprechen vereinbar, die nationale Einheit wiederherzustellen und die Probleme der Ukraine mit Russland friedlich zu lösen?

Sie stimmen überhaupt nicht überein, sie sind polar entgegengesetzt. Vielmehr scheint Selenskyj nach einem ganz anderen Drehbuch zu handeln. Nehmen wir zum Beispiel seinen völligen Unwillen, auf die minimalen Sicherheitsbedenken Russlands einzugehen. Wusste Selenskyj, dass Putin wiederholt gesagt hat, dass die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO eine “rote Linie” für Russland sei? Wusste er, dass Putin seit 2014 immer wieder das Gleiche gesagt hat? Wusste er, dass Putin gewarnt hat, dass Russland im Falle eines NATO-Beitritts der Ukraine gezwungen sein würde, “militärisch-technische” Maßnahmen zu ergreifen, um seine eigene Sicherheit zu gewährleisten? Weiß Selenskyj, dass die NATO ein von Washington kontrolliertes Bündnis ist, das zahlreiche Aggressionsakte gegen andere souveräne Staaten verübt hat. Hier eine kurze Liste der Errungenschaften der NATO:

  • Die Zerstörung Jugoslawiens
  • Die Zerstörung von Afghanistan
  • Die Zerstörung von Libyen
  • Die Zerstörung des Irak
  • Die Zerstörung von Syrien

Weiß Selenskyj, dass die NATO Russland offen feindlich gesinnt ist und Russland als ernsthafte Bedrohung für ihre Expansionsbestrebungen betrachtet?

Ja, er weiß all diese Dinge. Dennoch hat er öffentlich sein Interesse an der Entwicklung von Atomwaffen bekundet. Was hat es damit auf sich? Stellen Sie sich das Problem vor, das dies für Russland bedeuten würde. Stellen Sie sich vor, eine von den USA unterstützte Marionette wie Selenskyj hätte Atomraketen zur Hand. Was meinen Sie, wie sich das auf die Sicherheit Russlands auswirken würde? Glauben Sie, Putin könnte eine solche Entwicklung ignorieren und trotzdem seiner Pflicht zum Schutz des russischen Volkes nachkommen?

Und warum hat Selenskyj zugestimmt, dass eine Lieferung nach der anderen von tödlichen Waffen in die Ukraine geliefert wird, wenn er ernsthaft Frieden mit Russland anstrebt? Dachte er, Putin sei zu dumm, um zu erkennen, was sich direkt vor seiner Nase abspielt? Dachte er, er würde die Beziehungen normalisieren, indem er sein Waffenarsenal ausbaut, sein eigenes Volk bedroht und durch die Reifen springt, die Washington ihm hinlegt?

Oder dachte er, dass Putins Forderungen nach Sicherheitsgarantien unangemessen seien? War es das? Dachte er, dass die USA, wenn der Schuh am anderen Fuß steckte, Mexiko erlauben würden, Militärbasen, Artilleriegeschütze und Raketenstellungen an der Südgrenze Amerikas zu errichten? Gibt es irgendeinen Präsidenten in der amerikanischen Geschichte, der nicht das Gleiche getan hätte wie Putin? Gibt es irgendeinen Präsidenten in der amerikanischen Geschichte, der nicht einen Präventivschlag gegen diese mexikanischen Waffen geführt und jedes Lebewesen in einem Radius von 20 Meilen verdampft hätte?

Nein, Putins Forderungen waren völlig vernünftig, aber Selenskyj hat sie trotzdem abgetan. Und warum?

Weiß Selenskyj, dass es den Rechten Sektor, Neonazis in der Regierung, im Militär und in den Sicherheitsdiensten gibt? Weiß er, dass ihre Zahl zwar gering ist, dass man aber mit ihnen rechnen muss und dass sie einen großen Anteil am Hass und an der Verfolgung ethnischer Russen haben? Weiß er, dass diese rechtsextremen Elemente an Fackelumzügen teilnehmen, sich Hakenkreuze oder SS-Tätowierungen auf die Arme stechen lassen und die rassistische Ideologie von Adolf Hitler verehren? Ist ihm bewusst, dass viele dieser Nazis kriminelle und brutale Taten begangen haben, darunter die Verbrennung von 40 Zivilisten im Gewerkschaftshaus in Odessa im Jahr 2014? Glaubt er, dass die verdeckten Programme der CIA zur Bewaffnung und Ausbildung dieser rechtsgerichteten Kämpfer Vertrauen schaffen, oder denkt er, dass sie Moskau an einen katastrophalen Krieg erinnern, in dem 27 Millionen Russen von der deutschen Wehrmacht vernichtet wurden?

Können Sie erkennen, dass alles, was Selenskyj getan hat, in der Absicht geschah, Russland zu provozieren?

Das ganze Gerede über einen NATO-Beitritt, das ganze Gerede über den Bau von Atomwaffen, die ständige Aufrüstung mit tödlichen Waffen, die Verlegung von Truppen in den Osten, die Weigerung, den Minsker Vertrag umzusetzen, und die Ablehnung von Putins Sicherheitsforderungen. All dies waren bewusste Provokationen. Aber warum? Warum den “russischen Bären” ärgern? Das ist die Frage.

Washington will Russland in einen Krieg locken, um Putin weiter zu dämonisieren, Russland zu isolieren, eine Aufstandsbekämpfungsoperation gegen die russische Armee zu starten und harte Wirtschaftssanktionen zu verhängen, die der russischen Wirtschaft maximalen Schaden zufügen werden. Das ist die Strategie Washingtons in Kurzform, und Selenskyj hilft Washington, seine Ziele zu erreichen. Er lässt sich zu Washingtons Werkzeug machen. Er opfert sein eigenes Land, um die Interessen der Vereinigten Staaten durchzusetzen.

All dies trägt dazu bei, einen Punkt zu unterstreichen, der von den Medien nie in Betracht gezogen und von den Experten in den Nachrichten nie erörtert wird – nämlich der, dass die Ukraine den Krieg verlieren wird. Selenskyj weiß das. Er weiß, dass die ukrainischen Streitkräfte der russischen Armee nicht gewachsen sind. Es ist, als würde ein Riese eine Fliege erschlagen. Die Ukraine ist die Fliege. Die Öffentlichkeit muss das hören, aber sie hört es nicht. Stattdessen hört sie das Geschwätz von heldenhaften Ukrainern, die gegen die russischen Eindringlinge kämpfen. Aber das ist Unsinn, gefährlicher Unsinn, der die Menschen dazu ermutigt, ihr Leben für eine verlorene Sache zu opfern. Der Ausgang dieses Konflikts stand nie in Frage: Die Ukraine wird verlieren. Das ist sicher. Und wenn Sie zwischen den Zeilen lesen, werden Sie feststellen, dass Russland den Krieg mit Leichtigkeit gewinnt; es zerschlägt die ukrainische Armee auf Schritt und Tritt und wird sie weiter zerschlagen, bis die Ukraine kapituliert. Lesen Sie sich dieses kurze Interview mit Colonel Douglas MacGregor mit dem amerikanischen Fernsehmoderator Tucker Carlson an, und Sie werden verstehen, was wirklich vor sich geht:

Tucker: Wo ist der Krieg ab heute Abend? (1. März; Anm. d. Red.)

Colonel McGregor: Nun, in den ersten 5 Tagen sahen wir eine sehr langsame, methodische Bewegung der russischen Streitkräfte in die Ukraine […] Sie bewegten sich langsam und vorsichtig und versuchten, die Zahl der Opfer unter der Zivilbevölkerung zu verringern und den ukrainischen Streitkräften die Möglichkeit zu geben, sich zu ergeben. Das ist nun vorbei. In der Phase, in der wir uns jetzt befinden, haben die russischen Streitkräfte die verbliebenen ukrainischen Streitkräfte eingekreist und umzingelt, um sie durch eine Reihe massiver Artillerie- und Luftangriffe zu vernichten, wobei die russische Panzerung langsam, aber sicher den Abstand verringert und die verbliebenen Kräfte vernichtet. Dies ist also der Anfang vom Ende des ukrainischen Widerstands.

Tucker: Was ist Putins Ziel hier?

Colonel McGregor: Putin hat sich auf den Weg gemacht, um sein Wort von 2007 auf der Münchner Sicherheitskonferenz einzulösen, als er sagte: Wir werden nicht zulassen, dass sich die NATO so weit ausdehnt, dass sie unsere Grenzen berührt, insbesondere die der Ukraine und Georgiens. Wir sehen diese als trojanische Pferde für die militärische Macht der NATO und den Einfluss der USA. […] Er wiederholte diese [Warnung] immer und immer wieder, in der Hoffnung, dass er es vermeiden könnte, Maßnahmen zu ergreifen, um die Ostukraine effektiv von allen Oppositionskräften zu säubern und seine Streitkräfte gegenüber der NATO in die Lage zu versetzen, uns von weiteren Versuchen abzuschrecken, die Ukraine zu beeinflussen oder in eine Plattform für die Projektion amerikanischer und westlicher Macht nach Russland zu verwandeln.

Sein Ziel ist es nun – Stand heute -, das gesamte Gebiet der Ostukraine – östlich des Dneiper-Flusses – einzunehmen, und er hat den Fluss überquert, wo er sich darauf vorbereitet, die Stadt [Kiew] vollständig einzunehmen.

An diesem Punkt muss Putin entscheiden, was er noch tun will. Ich glaube nicht, dass er noch weiter nach Westen gehen will. Aber er würde gerne wissen, dass die Ukraine, was auch immer daraus hervorgeht, “neutral”, nicht verbündet und vorzugsweise freundlich zu Moskau ist. Das wird er akzeptieren. Wenn das nicht der Fall ist, war sein Krieg reine Zeitverschwendung.”

Was können wir aus diesem kurzen Interview ableiten?

  1. Russland wird sich durchsetzen und die Ukraine wird verlieren.
  2. Die Ukraine wird geteilt werden. Putin wird den Puffer schaffen, den er braucht, um die Sicherheit seines Landes zu gewährleisten.
  3. Wer auch immer den westlichen Teil der Ukraine regiert, muss seine “Neutralität” (schriftlich) erklären und alle Angebote für eine NATO-Mitgliedschaft ablehnen. Verstößt er gegen dieses Versprechen, wird er mit Gewalt abgesetzt.

Aber jetzt kommt das Wichtigste: Alle Hauptakteure in diesem Fiasko wussten von Anfang an, dass die Ukraine keine Chance hatte, die russische Armee zu besiegen. Das war eine ausgemachte Sache. Was wir also wissen wollen, ist, warum Selenskyj keine Schritte unternommen hat, um die Tragödie zu verhindern, bevor sie sich entfaltet hat?

Die Antwort auf diese Frage hilft dabei, herauszufinden, wer Selenskyj wirklich ist.

Fragen Sie sich Folgendes: Warum hat Selenskyj nicht mit Putin verhandelt, als er die Gelegenheit dazu hatte? Warum hat er seine 60.000 Soldaten nicht aus dem Osten abgezogen? Warum hat er die Waffenlieferungen aus Washington nicht gestoppt? Warum hat er den Minsker Vertrag nicht umgesetzt? Warum hat er das Angebot der NATO-Mitgliedschaft nicht abgelehnt?

Und schließlich: Warum war er so entschlossen, Dinge zu tun, von denen er wusste, dass sie Moskau verärgern und die Wahrscheinlichkeit eines Krieges erhöhen würden?

Diese Fragen sind nicht schwer zu beantworten.

Selenskyj hat von Anfang an auf Anweisung aus Washington gehandelt. Das wissen wir. Er hat auch die Agenda Washingtons umgesetzt, nicht seine eigene und schon gar nicht die der Ukraine. Auch das wissen wir. Aber das entbindet ihn nicht von seiner Verantwortung. Schließlich ist er ein erwachsener Mann, der zwischen Recht und Unrecht unterscheiden kann. Er weiß, was er tut, und er weiß, dass es falsch ist; schlimmer noch, es ist unentschuldbar. Er schickt Männer in den Tod in einem Krieg, von dem er weiß, dass er nicht gewonnen werden kann; er fügt seinem eigenen Volk grundlos unermessliches Leid und Verletzungen zu; und – was am schlimmsten ist – er hat den Weg für die Auflösung der Ukraine selbst freigemacht, des Landes, das zu verteidigen er geschworen hat. Dieses Land wird im Rahmen einer endgültigen Einigung mit Russland in Stücke gerissen werden, und Selenskyj wird einen großen Teil der Schuld daran tragen.

Wie kann ein Mann wie er mit sich selbst leben?

Quelle: “The Man Who Sold Ukraine” von Mike Whitney für The Unz Review

Schreibe einen Kommentar