Der Betrug der modernen westlichen Geschichte

Die Oligarchen, die ab den 1880er Jahren die Kontrolle über die Vereinigten Staaten übernahmen, fast alle schlecht ausgebildet, geistig unfähig und moralisch verkommen, bauten die Mechanismen auf, die den Stellvertreterkrieg mit Russland ermöglichten.

Heute werden wir die wahren Wurzeln der CIA und der Lügenmaschine kennenlernen, die die Menschheit auf eine evolutionäre Talfahrt zu schicken droht.

Mit schockierender Leichtigkeit fügen sich Akademiker, die Presse und Mitglieder westlicher Regierungen in den von der NATO betriebenen Propagandakrieg gegen Russland ein. Der Schock ist nicht nur oberflächlich, er sitzt tief in den Knochen.

Als Historiker, der sich auf die Außenpolitik der USA im 19. und 20. Jahrhundert spezialisiert hat, scheint es sich eher um den Höhepunkt eines verhängnisvollen Trends zu handeln, nämlich der völligen Auslöschung der Realität und ihrer Ersetzung durch ein scheinbar alternatives Universum.

Wer eine Ausbildung und Erfahrung in psychologischer Kriegsführung und Chaostheorie hat, kann die Hände großer Talente mit noch größerer Macht erkennen.

Was verschwunden ist, ist die “Basislinie”.

Damit meinen wir die Zeit, in der die Wahrheit über die Lüge herrschte, in der die Zeitungen über “Fakten” berichteten und man im Allgemeinen davon ausgehen konnte, dass, wenn man sich auf der Grundlage von “Informationen” eine Meinung bildete, zumindest einige dieser Informationen tatsächlich den Tatsachen entsprachen.

Dieser Zug ist abgefahren.

Die Mechanismen, die unsere heutige Welt geformt haben, verstecken sich im Verborgenen, schreiben unsere Geschichte um und präsentieren uns eine “zertifizierte” Realität aus Falschmeldungen, “False Flags”, schwarzer Propaganda und weit verbreiteter Ablenkung.

Der Erfolg dieses Unterfangens wird durch jahrzehntelange, schändliche Lügen sichergestellt, die zur Wurzel der westlichen Kultur selbst geworden sind.

Lassen Sie uns die Uhr ein paar Jahre zurückdrehen, in diesem Fall mehr als 50. Wir sind auf der Suche nach einem “festen Boden”. Für mich waren das lange Stunden, die ich mit Universitätsprofessoren verbracht habe, die zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg unterschiedliche Positionen innehatten. Ich beginne mit John Baugham Harrison.

Harrison war Mitverfasser des allgemeinbildenden Lehrbuchs über die westliche Zivilisation, das damals an den meisten Universitäten verwendet wurde. Er war seit den 1920er Jahren ein “Spieler” und befand sich fast am Ende seiner Lehrtätigkeit.

So erklärte er es mir vor langer Zeit, als ich in der Berkey Hall der Michigan State University saß:

Wissen Sie, Gordon, eine Übersicht über die Geschichte nach dem Ersten Weltkrieg zusammenzustellen, eine Geschichte, die langlebig genug ist, um den Kalten Krieg und Vietnam zu erklären (ich war erst vor kurzem aus diesem Konflikt zurückgekehrt, was mich zu einer Kuriosität machte), führte nicht nur zu einer “Dualität” im Ansatz, sondern auch zu einem Ansatz, der wahrscheinlich weit außerhalb des Rahmens der allgemeinen Bildung lag, wie sie von unseren “Bettern” als geeignet für staatlich finanzierte Institutionen beschrieben wurde.

Die Vertragsverhandlungen in Versailles, wenn man den Begriff missbrauchen will, machten von Anfang an eines deutlich: Eine dunkle Finanzkabale hatte den Ersten Weltkrieg begonnen, war an Macht und Größe gewachsen und hatte einen unbändigen Hunger nach mehr, mehr Krieg, mehr Tod und mehr Kontrolle gewonnen.

Schlimmer noch, diese selbsternannten Machteliten waren in der Regel nicht nur wenig intelligent, sondern auch anfällig für Bosheit und anfällig für alle Launen und Schwindel der Zeit. Sie machten sich Eugenik und verrückte Wirtschaftstheorien zu eigen und wendeten sich Geheimgesellschaften und dem Okkulten zu.

In der Zwischenkriegszeit gaben sie sich alle Mühe, die militärischen Fähigkeiten aufzubauen, die sicherstellen sollten, dass der nächste Weltkrieg von größerem Ausmaß und längerer Dauer sein und eine Welt in Chaos und Ruin zurücklassen würde – in einem Ausmaß, dass ihre Macht über die Menschen und die Regierung für immer unkontrolliert bleibt.

Es gibt einen Grund, warum ich mich auf mein Gedächtnis und nicht auf Bücher und Artikel stütze. Nichts von alledem wurde geschrieben, schon gar nicht in einem College-Text für einen Kurs, den ich besuchen konnte.

Außerdem würden diejenigen, die bei den von Harrison beschriebenen Bemühungen als Zeugen und oft auch als Komplizen auftraten, ihre wahren Ansichten wahrscheinlich nur unter vier Augen und oft mit Schuldgefühlen äußern.

Zu diesem Zweck weitete ich meine Bemühungen aus, zunächst auf den China-Spezialisten Dr. Paul Varg, dann auf Dr. David Mead und schließlich auf Dr. Walter Gourlay, Amerikas damals bekanntesten Russland-Spezialisten. Von da an wurde die Liste immer länger. Ich sprach offen mit ihnen, denn alle waren sehr neugierig auf Vietnam, und viele waren Kriegsveteranen in einem oder beiden Weltkriegen gewesen.

Es war Dr. James Hooker, ein angeblicher CIA-Rekrutierer, der mich zunächst auf den Weg brachte, Amerikas Liebesaffäre mit Nazi-Deutschland durch das Komitee der einen Million, das America First Committee und die Wurzeln des OSS/CIA zu untersuchen.

Zunächst einmal war es das vorrangige Ziel der Oligarchen der Wall Street und Londons, mächtige kriegerische Blöcke aufzubauen, und das mitten in einer weltweiten Depression.

Oder fragen wir, ob die Depression selbst Teil dieser Bemühungen war? Die Antwort ist ein schallendes “Ja”.

Es reichte nicht aus, Deutschland zu radikalisieren, indem man die Nation in Armut und Verzweiflung stürzte. Ein massives “Pump and Dump”, das von der Rothschild-besessenen Federal Reserve eingefädelt wurde, gefolgt von einer Strangulierung der US-Geldmenge war alles, was nötig war, um die westlichen Volkswirtschaften zu zerstören, oder zumindest die Sektoren der Volkswirtschaften, die dumm genug waren, “die Bestie” zu füttern.

Das Geld floss von der Wall Street über die Londoner Partner-Brokerhäuser in die europäischen Banken und von dort in die aufkeimende deutsche Kriegswirtschaft, aber zuerst brauchte Deutschland eine neue Regierung.

Die Wall Street sorgte dafür, dass Dupont, General Motors, Ford Motor Company und Brokerhäuser wie Merrill Lynch und die Rockefeller/Rothschild-Banken durch Direktinvestitionen oder Anleihen Geld in die deutsche Kriegsindustrie steckten.

Als der Krieg näher rückte, setzten Unternehmen wie Standard Oil und andere auf 100 % deutsche Besatzungen für ihre Tankerflotten und gingen Partnerschaften mit deutschen Konzernen wie der IG Farben ein, indem sie Kriegstechnologien wie synthetisches Öl und Gummi nach Deutschland transferierten und gleichzeitig ihre US-Patente zurückzogen.

Auschwitz war eine IG-Farben/Standard Oil-Anlage, und Häftlinge arbeiteten in den riesigen synthetischen Öl- und Gasanlagen in der Nähe. Andere Fabriken, Panzerplatten, Waffen, waren im Besitz von Silesia Mine and Coal, kontrolliert durch die Bush-eigene Union Bank, aber wie wurden sie verwaltet?

An dieser Stelle kommen wir zur Geschichte des OSS. CIA/OSS-Gründer “Wild Bill” Donovan war ein Angestellter der Rockefeller Foundation, der regelmäßig nach Berlin reiste, bevor die USA in den Ersten Weltkrieg eintraten. Nachdem er im Ersten Weltkrieg gekämpft hatte (mit Auszeichnung), wurde er ein prominenter New Yorker Anwalt mit einem merkwürdigen Interesse an “Geheimdiensten”, das ihn u. a. nach Japan führte und oft nach Deutschland zurückkehrte, wo er sich mit Nazi-Führern traf, die zu engen Vertrauten wurden.

Die “andere Hand” der CIA/OSS waren die Brüder Dulles, eine New Yorker Anwaltskanzlei, die Hitler-Deutschland beim Verkauf von Anleihen, beim Schutz von Patenten und bei Handelsverhandlungen vertrat.

Allen Dulles wurde der erste Direktor der CIA und soll die Ermordung von JFK geplant und ausgeführt haben – und leitete natürlich auch die Ermittlungen, obwohl Kennedy ihn zuvor von seinem Posten bei der CIA entlassen hatte.

Allen Dulles verbrachte einen Großteil des Zweiten Weltkriegs in der Schweiz (Winston Churchill hatte verlangt, dass er für die Dauer des Krieges von Washington ferngehalten wurde, da er als Nazi-Spion verdächtigt wurde).

Am Ende des Krieges schloss Allen Dulles die neue CIA mit der deutschen Abwehr unter Reinhard Gehlen zusammen und bildete so eine merkwürdige Partnerschaft, die den Nazis bei der Flucht aus Europa helfen sollte (in Zusammenarbeit mit dem Vatikan) und gleichzeitig das Umfeld schuf, das zum Kalten Krieg führte.

Teil dieses “Umfelds” war ein völkermörderisches Vorgehen in Korea, bei dem ehemalige Kollaborateure Japans zum Einsatz kamen und das eher zu einem Bürgerkrieg als zu dem “Konflikt” führte, der in der heute gelehrten Geschichtsfälschung allgemein beschrieben wird.

Wo ist der Bruder John Foster Dulles geblieben? Er wurde “Betreuer” des schwachen Präsidenten Dwight David Eisenhower und diente 8 Jahre lang als Außenminister.

Was kann man dieser Kabale zuschreiben? Wir können sicherlich mit dem Kalten Krieg beginnen.

Der Wendepunkt in Washington war damals der Zusammenbruch des nationalistischen China unter Chiang.

Als Reaktion darauf übergaben die USA die lange auf Formosa/Taiwan gelagerte militärische Ausrüstung an Frankreich und unterstützten dieses Land bei seinem Versuch, sein Kolonialreich in Südostasien zurückzuerobern. Zum Teil ging es darum, eine sozialistische Machtübernahme in Frankreich zu verhindern, wie nach den französischen Parlamentswahlen im November 1946 deutlich wurde.

Nur ein Kalter Krieg, wie er sich heute in Europa anbahnt, würde Frankreich in die NATO treiben, und zwar mit dem Versprechen der Rückgabe von Kolonien.

Wie bereits erwähnt, verlor Dulles für diejenigen, die mit der Geschichte von Dien Bien Phu vertraut sind, das Vertrauen in die kommunistische Regierung Frankreichs unter Pierre Mendes, zog die militärische Unterstützung zurück und ließ zu, dass General Giap die französische Armee einkesselte und gefangen nahm.

Dies ermöglichte natürlich die Übernahme der Macht durch die USA, und zwar unter der Führung eines anderen Vertrauten an der Michigan State University, Professor Wesley Fischel, Leiter der MSUG, der von Dulles für die Nazifizierung Vietnams ausgewählten Organisation.

Was ist unsere Lehre daraus? Ganz einfach: Es gibt keine “Quellen”, die unsere Geschichte wiederherstellen könnten. Wo früher einfach die Bibliotheken geleert wurden und die Rockefeller- und die Ford-Stiftung das gesamte öffentliche Bildungswesen kontrollierten, kann heute Google dies mit einem Algorithmus tun, während die Giganten der sozialen Medien eine noch größere Macht der Täuschung ausüben.

Was ist verloren gegangen? Dies ist nur ein kleiner Einblick in das 20. Jahrhundert, wie es wirklich ist.

Gordon Duff ist ein Veteran der Marineinfanterie aus dem Vietnamkrieg, der sich seit Jahrzehnten mit Veteranen- und Kriegsgefangenenfragen beschäftigt und Regierungen in Sicherheitsfragen berät. Er ist leitender Redakteur und Vorstandsvorsitzender von Veterans Today, insbesondere für das Online-Magazin “New Eastern Outlook”.

Quelle: “The Fraud of Modern Western History” von Gordon Duff für New Eastern Outlook

Schreibe einen Kommentar